Anzeige

Team Walbeck holt den Pott

Der Modus beim Beachvolleyballturnier in Grasleben lautete: Jeder gegen jeden – eine echte Herausforderung. Foto: Erik Beyen

Sieben Mannschaften kämpften beim Beachvolleyball um den Sieg.

Von Erik Beyen, 20.06.2017.

Grasleben. Es ist schon eine kleine Tradition, das Beachvolleyballturnier im Freizeitbad Grasleben. Die jüngste Auflage der vom Förderverein des Bades initiierten Veranstaltung ging am vergangenen Samstag über die Bühne, besser durch den Sand und über das Netz. Sieben Mannschaften kämpften bei bestem Wetter um einen Wanderpokal – gestiftet von Graslebens Samtgemeindebürgermeister Gero Janze.

Beachvolleyball ist eine kraftzehrende Angelegenheit, selbst wenn jedes Spiel nur zweimal fünf Minuten dauerte. Allerdings lautete der Modus: jeder gegen jeden, eine echte Herausforderung, zumal sich längst nicht alle Sportler körperlich im Wettkampfmodus befanden. Und das waren die Mannschaften: die Old men on tour (Omot), eine Truppe aus Landrat Gerhard Radeck, Hemstedts Bürgermeister Wittich Schobert und weiteren Bediensteten der Stadt. Die Rathausbomber um Gero Janze waren Mitarbeiter der Verwaltung in Grasleben, die Freiwillige Feuerwehr Grasleben stellte zwei Teams, der SV Rennau und der SV Walbeck waren auch am Start.

Im Anbetracht der illustren Truppen kam es letztlich, wie es kommen musste: Die Walbecker holten den Pott, Gero Janze nahm einen gebrochenen Zeh mit heim, und manch anderer Sportler sonnengegarte Haut. Aber immerhin: Kein Team ging leer aus. Selbst der letzte Sieger bekam noch eine Kiste Bier. Für den passenden Rahmen sorgte übrigens der Förderverein mit Kaffee und Kuchen. Bademeister Maik Siemann leitete das Turnier.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.