Anzeige

Tabellenspitze verteidigt – BJC punktet gegen Lüneburg und Drochtersen

 

Vier Punkte sicherte sich der BJC im Kampf um die Tabellenspitze der Landesliga am Wochenende.
Gegen die Konkurrenz aus Lüneburg und Drochtersen erkämpften sich die Braunschweiger trotz Verletzungspech zweimal ein verdientes 4:3.



Nach einem sehr guten Auftakt und einem sauberen zweiten Kampftag, an dem man sich die Tabellenspitze hart erarbeitet hatte, waren vier Punkte die vorgegebene Devise des Trainers, um Platz Eins auch nach dem dritten Kampftag halten zu können.
„Unsere Chancen sind durchaus realistisch. Sowohl Lüneburg, als auch Drochtersen sind für uns in Top – Besetzung definitiv schlagbar!“, so die Einschätzungen von Chefcoach Falk von der Osten – Fabeck.
Doch das Team um Trainer von der Osten startete dieses Mal nicht in voller Besetzung – so musste der Coach sogar selber mit auf die Matte und es wurde zwischenzeitlich etwas eng für den BJC.
Der nämlich musste direkt zu Beginn gegen die Konkurrenz aus Lüneburg den ersten Rückschlag hinnehmen und startete eher holprig in den Kampftag.
In der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm erlitt Cai Oppermann gleich im ersten Kampf eine Verletzung und musste sich anschließend im Haltegriff geschlagen geben. Der hätte zudem so gar nicht zählen dürfen, denn die Zeitnehmer begannen zu früh ohne das Kommando des Kampfrichters mit der Zeitnahme.
Im Anschluss an diese erste Schrecksekunde startete Nomigkeit für den BJC in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm. Der ließ sich von den Anfangsproblemen allerdings weniger beeindrucken , brachte die Braunschweiger frühzeitig wieder zurück in die Spur und sicherte mit seinem Ippon direkt den Ausgleich. Auch Anton Frank (über 100 Kg) zeigte im Anschluss daran keine Nerven und erhöhte nach etwa 30 Sekunden ebenfalls mit Ippon auf 2:1 für den BJC. Doch auch jetzt wurde es für den BJC nicht ruhiger. Nach der Niederlage durch Hahn (bis 60 Kilogramm) kam Lüneburg zunächst zum Ausgleich. Kai Desgranges (bis 81 Kg) und Felix Schulz (bis 90 Kg) machten den Sack anschließend aber doch noch zu. Die Gewichtsklasse bis 66 Kg musste zwar ebenfalls verletzungsbedingt abgegeben werden, mit 4:3 erkämpften sich die Braunschweiger dennoch die ersten beiden Punkte.

Auch die Begegnung gegen Drochtersen verlief ausgeglichen.
Hier kam zunächst Federmann für den verletzten Oppermann in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm zum Einsatz. Hochgesetzt konnte er sich gegen seinen Gegner souverän am Boden durchsetzen und brachte den BJC mit einem Ippon für einen Haltegriff 1:0 in Führung.
Barz unterlag anschließend in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm, ehe Anton Frank auch seinen zweiten Kampf ebenfalls mit einem Haltegriff für sich entschied. In der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm ging Florian Hahn erneut für den BJC auf die Matte, konnte nach einer Verletzung aus dem ersten Kampf allerdings nur abwinken. Kilian Lemke kam für Kai Desgranges in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm und auch er entschied diese Gewichtsklasse ebenfalls im Boden für sich. Felix Schulz erkämfte sich anschließend wie zuvor Frank ebenfalls seinen zweiten Punkt an diesem Tag und sicherte dem BJC mit seinem Ippon auch die nächsten zwei Punkte für die Tabelle.
Das Coach von der Osten nach seiner Verletzung wie schon im ersten Durchgang die Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm nur kampflos abgeben konnte viel da nicht mehr ins Gewicht.

„Ich bin zufrieden!“, so von der Osten abschließend.
„Auch wenn die Kämpfe sehr eng waren, am Ende haben wir das Ziel erreicht und hier vier Punkte mit nach Hause genommen!“, so der Coach.
Dennoch – es hätte auch anders ausgehen können.
„Ein so offensichtlicher Fehler mit der Zeitnahme ist schon bitter. Aber damit muss man am Ende leben. So ist das nun einmal im Sport. Es wäre ärgerlicher, wenn dieser Kampf entscheidend gewesen wäre. Ansonsten haben die Kämpfer besonders im Boden dieses Mal sehr sauber und stark gearbeitet. Hier sind wir deutlich besser geworden. Da geht ein Kompliment an die Mannschaft.“, so das Fazit des Trainers.

Am 06.06.2015 geht es in Hannover weiter.
„Mit Hannover und Osnabrück warten am letzten Kampftag noch einmal zwei hochkarätige Mannschaften auf uns.“, so von der Osten. Beide Teams könnten rein rechnerisch noch zu den Braunschweigern aufschließen oder gar an ihnen vorbei ziehen. „Bis zum fünften Tabellenplatz hat noch jede Mannschaft die Chance auf den ersten Tabellenplatz. „Mit einer Niederlage können wir uns hier die ganze gute und harte Arbeit der Saison noch kaputt machen. Für uns zählt nach diesem Kampftag nur der Blick nach vorne. Wir müssen voll konzentriert bleiben, dann können wir uns den Landesligatitel dieses Jahr holen!“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.