Anzeige

Statt in der Disko auf dem Basketballfeld Vollgas geben

Die NiteJam in der Güldensporthalle hat mit den Phantoms einen starken Partner gefunden.

Von Christoph Matthies, 14.12.2011

Braunschweig. Seit mittlerweile 13 Jahren treffen sich bei der NiteJam junge Basketballer, um mitten in der Nacht den inoffiziellen Stadtmeister auszuspielen. In diesem Jahr sind auch Braunschweigs Erstliga-Korbjäger mit an Bord.

Wenn am Sonnabendmorgen um vier Uhr in der Sporthalle Güldenstraße noch Licht brennt, dann ist wieder NiteJam. Im Jahr 1998 erfand Joachim Lampe, Leiter des Kinder- und Jugendzentrums Rüningen und selbst begeisterter Basketballer, das Turnier, das in der kalten Jahreszeit regelmäßig stattfindet. Rund 20 Mannschaften mit je drei Spielern (sowie je einem Ersatzspieler) kommen auch in diesem Winter einmal im Monat an einem Freitag zum Dribbeln und Dunken in die angenehm temperierte Turnhalle. Gespielt wird ab 22.30 Uhr nach Streetball-Regeln (und pro Partie zehn Minuten oder bis 16 Punkte), Schiedsrichter gibt es nicht. „Strittige Entscheidungen wie Fouls regeln die Spieler untereinander. Da hat es in all den Jahren auch noch nie Probleme gegeben“, ist Lampe von der stets relaxten Atmosphäre begeistert, die zwischen den Aktiven unterschiedlicher Herkunft und Altersklassen herrsche.
Erstmals engagieren sich in diesem Jahr die New Yorker Phantoms bei dem traditionsreichen Nachtbasketball-Event am Rande der Innenstadt. Am vergangenen Freitag besuchte etwa Sportdirektor Oliver Braun die Güldenhalle, wo er in den neunziger Jahren „tausende Male“ mit der SG Braunschweig trainierte. „Im Rahmen unseres Projekts Phantoms@Night unterstützen wir und die United Kids Foundations die NiteJam mit Personal und Geschenken wie T-Shirts“, freut sich der ehemalige Nationalspieler auf die Zusammenarbeit, die sich neben dem Spaß am Basketball der Gewalt- und Drogenprävention verschrieben hat. Logisch, dass sich Braun und Projektleiter Jan Erdtmann nicht lumpen lassen und auch so manche Phantoms-Freikarte bei der NiteJam einen dankbaren Abnehmer findet.
Joachim Lampe hofft, dass die Kooperation mit dem Erstligisten zukünftig auch über die NiteJam hinausgehen könnte: „Ich denke zum Beispiel an eine Summer NiteJam im Prinzenpark oder so etwas wie Streetball on Tour. Da gäbe es viele Ideen.“
Die nächste NiteJam wird am 27. Januar 2012 stattfinden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.