Anzeige

Starker Grant trägt die Löwen zum Sieg

Keaton Grant (links) zeigte sich endlich wieder in seiner Hinrunden-Form und erzielte in Tübingen 20 Punkte. Foto: Eibner

Basketball-Bundesliga: In Tübingen gelingt den Braunschweigern ein 68:66-Erfolg.

Von Christoph Matthies, 24.04.2016.

Braunschweig. Dank eines wiedererstarkten Keaton Grant und einer soliden Verteidigung besonders in der ersten Halbzeit konnten die Löwen-Basketballer gestern Abend ihren 14. Saisonsieg feiern. Das 68:66 (35:22) bei den Tigers Tübingen war für die Braunschweiger (Tabellenplatz zehn) das letzte Auswärtsspiel der Saison.

Es war ein Start-Ziel-Sieg der Löwen, nicht einmal gingen die Gastgeber in Führung. Dennoch war es am Ende richtig spannend, weil die Tübinger sich gut in die Partie zurückgekämpft hatten und Nico Simon neun Sekunden vor Schluss – das alte Leid der Braunschweiger – zwei Freiwürfe liegenließ. „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, sagte der Löwen-Kapitän hinterher, wohlwissend, dass das auch mit ihm zu tun hatte.

Den Grundstein zum Erfolg legten die Löwen mit einem ganz starken ersten Viertel, das sie mit 23:9 für sich entschieden. In den zweiten zehn Minuten kühlten die Löwen gegen die Tübinger Zone dann merklich ab, doch die Tigers konnten offensiv kein Kapital schlagen und bis zur Pause nur auf 13 Zähler Rückstand verkürzen.

„Wir hatten ein bisschen Probleme mit dieser Zone. Wir waren zu zögerlich, da hat vielleicht auch ein bisschen das Selbstbewusstsein gefehlt“, beantwortete Simon die Frage, warum man die Verteidigung der Gastgeber nicht öfter von außen bestrafte. Nachdem die Löwen im ersten Viertel vier Dreier getroffen hatten, kamen in den folgenden 30 Minuten nur noch vier dazu. Die Quote von außen (8/22, 36,4 Prozent) war insgesamt allerdings in Ordnung.

Durch einen Korbleger von Kenny Frease zogen die Löwen nach 23 Minuten bis auf 19 Punkte davon, ehe die Tübinger, die im Abstiegskampf weiter zittern müssen, Charakter zeigten und zurückkamen. Ein Dreier von Vladimir Mihailovic eine Minute vor der Viertelpause verkürzte auf 44:51. Eineinhalb Minuten vor Spielende glich Tübingens Bogdan Radosavljevic an der Freiwurflinie erstmals aus (61:61), doch im Gegenzug versenkte Keaton Grant, der endlich wieder 50 Prozent seiner Würfe traf, einen ganz wichtigen Dreier. „Er hat uns heute den Arsch gerettet“, kommentierte Simon später derbe, aber wahrheitsgetreu.

Derek Needham und erneut Keaton Grant machten den Sieg schließlich an der Freiwurflinie perfekt und ließen so die Fehlversuche ihres Kapitäns vergessen.

Für die Löwen punkteten: Grant 20, Nash 16, Needham 13, Frease 8 (7 Rebounds, 6 Assists), Simon 6, Anderson 3, Stevens 2.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.