Anzeige

Starke Lions holen Sieg bei den Swarco Raiders Tirol

Lions-Quarterback Grant Enders (Mitte) ist seit dem ersten Saisonspiel gegen Kiel wesentlich stärker geworden. Jetzt in Tirol war er der Anführer eines Angriffs, der zur Stelle war, als er gebraucht wurde. (Foto: Karsten Reißner)
Von Daniel Beutler

Braunschweig. Was für ein Football-Spiel. Mit 33:28 (13:21; 7:7; 0:0; 13:0) haben die New Yorker Lions die Swarcoi Raiders Tirol besiegt. Dank einer richtig starken zweiten Hälfte und einem überragenden Quarterback Grant Enders rückt das Finale im Big-6-Turnier ganz nah.

Was für ein Auftakt, da blieb keine Zeit zum Durchatmen. Die ersten vier Angriffsserien brachten Touchdowns. Je zwei für die Raiders, die vorlegten, und zwei für die Lions, die umgehend antworten konnten. Ebenso scheinbar mühelos wie die Raiders marschierten sie über das Feld. Aber mit einer starken Botschaft: Wir lassen uns hier nicht unterkriegen. „Das war mit das wichtigste. Die Mannschaft ist trotz der Rückstände nicht in Panik verfallen“, erklärte Lions-Cheftrainer Troy Tomlin.
Und es war klar: Wer als Erster die gegnerische Offense durchschaut, der gewinnt das Spiel. Erstmalig ohne Punkte blieben die Lions, weniger aber wegen der Raiders-Abwehr, als wegen eigener kleine Fehler. Beim Stand von 28:20 mussten die Braunschweiger punten.
Doch die Lions-Abwehr sprang in die Bresche, schaffte es ihrerseits erstmals die Raiders zu stoppen. Vor der Pause kam von den Lions aber nichts Zählbares. Dafür unnötige Fehler. In Reichweite der Raiders-Endzone waren durch zwei Strafen plötzlich 25 Yards zu überbrücken. Im dritten Anlauf dann rutscht Enders aus, verliert den Ball und die Raiders sichern das Leder-Ei. Chance zum Punkten leichtfertig verschenkt.
In der Pause dann stellten die Trainer die Mannschaften neu ein, das dritte Viertel blieb ohne Punkte. Beide fanden gleichzeitig den Schlüssel, um die gegnerische Angriffsmaschine zu stoppen. „Da haben beide Mannschaften die richtigen Anpassungen in der Abwehr gemacht“, stellte Tomlin lächelnd fest.
Im vierten Viertel dann hatten die Braunschweiger das Glück auf ihrer Seite. Erst der Anschluss: Im vierten Versuch, ein Yard zu gehen, schafft Enders den nötigen Raumgewinn für das neue First Down. Im zweiten Versuch dann eiert Enders in größter Not den Ball zu Runningback Michael Andrew, der das 26:28 erzielt.
Dann die Führung: Enders findet keine Anspielstation, der Spielzug scheint vorbei, der Quarterback weicht aus und plötzlich ist Christian Bollmann frei. Ein Not-Pass findet den Wide Receiver, der über das halbe Feld zum 33:28 läuft. „Da hatten wir sicherlich etwas Glück. Aber Grant macht das gut, er versucht Zeit zu gewinnen und sieht dann Christian“, räumte Tomlin ein. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass seine Mannschaft hart gekämpft hat, betonte der Lions-Cheftrainer.
Und letztlich, ein drittes mal Glück. Die Raiders müssen einen Touchdown für den Sieg erzielen und schaffen dies beinahe. Bei zwei Passversuchen jedoch lässt David Oku den Ball durch die Hände gleiten. Beides mal ein eigentlich sicherer Touchdown. So müssen die Lions nur noch die verbleibenden Minuten von der Uhr kriegen und das schaffen sie genau so cool, wie sie zuvor ein unglaubliches Football-Spiel gedreht haben.

Die Punkte:
1. Viertel:

7:0 11 Yard-Lauf von Raiders-Spielermacher Sean Shelton, Point after Touchdown Clemens Erlsbacher.
7:6 Lions-Quarterback Grant Enders antwortet umgehend mit einem schnellen Drive und einem langen Pass auf Evan Landi, der 55 Yards überbrückt. Der PAT-Versuch von Tobias Goebel wird geblockt.
14:6 Kyle Callahan, in der Bundesliga als Quarterback bekannt, steht als Passempfänger auf dem Feld und macht einen artistischen Fang gegen zwei Lions-Verteidiger. PAT Erlsbacher
14:13 Lions-Receiver Anthony Dable legt mit einem klasse Lauf nach Enders-Pass nach und lässt mehrere Raiders Verteidiger aussteigen. PAT Goebel.
21:13 Mit den letzten Sekunden bringt Raiders-Runningback den Ball im vierten Versuch über einen Yard in die Lions-Endzone. PAT Erlsbacher
2.Viertel:
21:20 Wieder antworten die Lions flott. Niklas Römer fängt den Zehn-Yard-Pass von Enders. PAT Goebel.
28:20 Shelton läuft rund zehn Yards zu Touchdown Nummer vier für die Gastgeber. PAT Erlsbacher.
4. Viertel:
28:26 Mit einem Pass über sieben Yards auf Michael Andrew erzielt Enders den Anschluss. Versuch für zwei Punkte nicht gut
28:33 Ein eigentlich schon verloren Spielzug vergoldet Enders mit einem Pass auf Christian Bollmann der mit einem langen Lauf die erstmalige Führung und den Endstand erzielt. PAT Goebel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.