Anzeige

Standortbestimmung gleich zum Auftakt

Laufen die Lions, hier David McCants, der Liga wieder davon, oder wird es in diesem Jahr knapper – einen ersten Hinweis gibt es am Samstag im Heimspiel gegen Kiel. Foto: T.A.

Football: Die Lions starten Samstag zu Hause gegen Kiel in die Saison – Um 16 Uhr beginnt die Pre-Game-Party.

Von Daniel Beutler, 14.04.2015.

Braunschweig. Zum Auftakt der German Football League treffen die New Yorker Lions am Samstag ab 18 Uhr im Eintracht-Stadion auf die Kiel Balitc Hurricanes. „Gleich ein harter Gegner zum Auftakt“, befindet Lions-Wide-Receiver Christian Bollmann.

Und somit auch die erste Standortbestimmung gegen eine Mannschaft, der neben Dresden, den Berlin Rebels und eben Braunschweig Titelambitionen nachgesagt werden. Für beide Teams wird es darum gehen, die Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen zu evaluieren.
Vom Gefühl her sind die Lions darauf bestens vorbereitet. Eine der größten Aufgaben war es, den neuen Spielmacher Grant Enders zu integrieren. Und das klappe hervorragend, berichtet Bollmann. Als Passempfänger steht er auf dem Feld in ständigem Kontakt mit Enders. „Er hat sich da von Anfang an richtig eingebracht und Führung übernommen. Und er hat im Training schon gezeigt, wozu er in der Lage ist“, lobt Bollmann. So sei Enders nicht nur als Pass-Spieler gefährlich, sondern versteht sich auch darauf, zu improvisieren, wenn mal was schief läuft. Mit der eingespielten Offense passiert das aber nicht ganz so häufig. „Das ist ein großer Vorteil und macht es Grant auch einfacher“, erklärt Bollmann.
Nun müsse man abwarten, wie sich das am Spieltag entwickele. Gleich nach dem ersten Punktspiel Schlüsse zu ziehen, sei jedenfalls zu früh. „Ich denke, nach drei, vier Spielen lässt sich erahnen, wohin der Weg geht“, sagt der 25 Jahre alte Wide Receiver.
Zumindest theoretisch ist die Marschroute klar. Zwei Titel, die Deutsche Meisterschaft und den Gewinn des internationalen Big-6-Wettbewerbs, peilen die Braunschweiger an. „Auch wenn die Vorbereitung recht kurz war, dafür war sie richtig gut. Und wir haben auch alle den Winter über hart gearbeitet“, betont Bollmann, dass der Titelhunger der Lions ungebrochen groß ist. „Das ist unser Anspruch. In jedem Jahr ganz oben mit dabei sein.“ In diesem Punkt haben die Lions den Amateursport professionalisiert.
Ähnlich im Rahmenprogramm. Die Lions führen die Verbindung von Sport und Entertainment fort. Immer zwei Stunden vor Kick-off öffnen sich die Stadiontore für die Pre-Game-Party, die wie im Vorjahr mit Action-Tools und Livemusik aufwartet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.