Anzeige

Standardformation des Braunschweiger TSC startet selbstbewusst in die Bundesligasaison 2017

Die Formation des Braunschweiger TSC bei der Weltmeisterschaft 2016 in Pécs/Ungarn. (Foto: Michael Steffan)

Für die Formation des Braunschweiger TSC beginnt am 7. Januar 2017 in der Ludwigsburger Rundsporthalle die neue Saison der 1. Bundesliga Formationen Standard. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im November in Bamberg und dem Erlangen des Vizeweltmeistertitels Anfang Dezember im ungarischen Pécs möchte die Mannschaft um Cheftrainer Rüdiger Knaack an die letzten Erfolge anknüpfen. Bereits im Schwabenland sollen die Weichen für den Bundesligasieg gestellt werden. Damit verbunden ist die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft der Standardformationen, die am 25. November 2017 im heimischen Braunschweig stattfindet.

Neben der BTSC-Formation werden die Teams vom Tanzclub Bernau, Tanzsportclub Grün-Weiß Braunschweig, Boston-Club Düsseldorf, Rot-Weiß-Club Gießen, TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen, 1. TC Ludwigsburg und TSC Rot-Gold Casino Nürnberg um wichtige Bundesligapunkte tanzen.

Nach den bisher gezeigten Turnierleistungen geht das Team des Braunschweiger TSC mit seiner Chroreographie ‚In constant touch’ in Ludwigsburg als Favorit in die neue Ligasaison. Engster Konkurrent im Kampf um den Turniersieg dürfte die Formation des TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen werden. Wie schon bei der Deutschen Meisterschaft tanzt der Dauerrivale 1. TC Ludwigsburg bei seinem Heimtunier nur mit sechs statt acht Paaren.

Das Turnier in Ludwigsburg ist das erste von insgesamt fünf Turnieren der 1. Bundesliga. Weitere Stationen sind im Zwei-Wochen-Rhythmus Berlin, Göttingen und Nürnberg. Am 4. März 2017 findet in der Volkswagen Halle in Braunschweig dann das Saisonabschlussturnier statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.