Anzeige

Spitzenspiel gegen Paderborn

2. Fußball-Bundesliga: Eintrachts Daniel Davari wird am Freitag ins Tor zurückkehren.

Von Elmar von Cramon, 22.08.2012

Braunschweig. Bereits am dritten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga kommt es an der Hamburger Straße zum Spitzenspiel: Freitag um 18 Uhr trifft Tabellenführer Eintracht auf den SC Paderborn, der zwei Zähler weniger aufzuweisen hat, als die Elf von Torsten Lieberknecht.

Dieser zeigte sich auch aufgrund der großen Anzahl von Favoritenstürzen zufrieden über das Weiterkommen im Pokal und will gegen die Ostwestfalen nachlegen: „Wir haben im Pokal eine Topeinstellung an den Tag gelegt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Am Freitag treffen wir auf eine Mannschaft, die sich ihren Status genauso wie wir erarbeitet hat.“
Trotzdem sieht der 39-Jährige den Begriff Spitzenspiel aufgrund der noch jungen Saison als „Momentaufnahme“, die es jede Woche aufs Neue zu bestätigen gilt. Auch das 1:3-Pokalaus der Paderborner im Derby gegen Arminia Bielefeld war für Lieberknecht eher unglücklich: „Eine undankbare Aufgabe, auf der ’Alm‘ anzutreten. Erzielen sie dort das 2:0, gehen sie als Sieger vom Platz, die Chancen waren vorhanden.“
Zwischen seiner Mannschaft und den Blau-Weißen sieht Lieberknecht einige Parallelen: Unter anderem hätten beide Klubs in der Vorsaison mit eher unbekannteren Akteuren den Weg zum Erfolg gefunden. Außerdem sieht der Braunschweiger Coach im ehemaligen Wolfsburger A-Jugendtrainer Stephan Schmidt einen „sehr guten“ Nachfolger von Roger Schmidt, der nach Salzburg ging.
Gegen Paderborn wird Daniel Davari ins Tor zurückkehren, Marjan Petkovic soll aber weiterhin im DFB-Pokal das Tor hüten: „Marjan hat seine Sache in Lübeck sehr gut gemacht, als es etwas für ihn zu tun gab.“ Jan Washausen und Steffen Bohl stehen voll im Trainingsbetrieb, ein Einsatz gegen Paderborn kommt aber für beide Akteure noch zu früh. Für Oliver Petersch, dessen Beschwerden in der Leistengegend weiterhin anhalten, sollen in Berlin weitere Untersuchungen stattfinden. Björn Kluft absolviert weiterhin Reha in Mainz, während Matthias Henn sich in dieser Woche zu Besuch bei seiner Mannschaft befindet und das Spiel am Freitag im Stadion verfolgen wird.
So könnten sie spielen: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Correia - Theuerkauf - Boland, Pfitzner, Kratz, Kruppke - Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.