Anzeige

Spitzen-Teams auf Sand

4. USC-City-Beachvolleyball-Cup mit großer spielerischer Klasse

Von Frank Ströbl

Braunschweig. Meldeschluss beim 4. USC-City-Beachvolleyball-Cup vom 4. bis 6. Juli. Kurz vorher glühten aber noch einmal die Drähte. Denn zahlreiche hochkarätige Teams wollen unbedingt beim Top-10-Turnier in Braunschweig noch dabei sein.

Und es hat ein Starterfeld für das Turnier (Beginn um 9 Uhr) auf dem Kohlmarkt und an der Martinikirche gemeldet, das sich mit dem fantastischen Niveau im Vorjahr auf alle Fälle messen kann.
Aber: Eine Titelverteidigung wird es nicht geben. Jonathan Erdmann und Sebastian Windscheif, Überraschungssieger im Vorjahr, sind nach ihrem Sieg in Braunschweig in der bundesdeutschen Rangliste derart nach oben geklettert, dass sie inzwischen zu den Top-Ten der Beacher zählen. Sie gehen beim parallel stattfindenden mit 20 000 Euro dotierten Supercup auf Fehmarn an den Aufschlag, ebenso wie die Siegerinnen 2007, Maria Wendisch und Melanie Gernert.
Braunschweiger Fans können sich dennoch auf hochklassige Starter freuen. Neben dem Sensationsvierten der WM 2005 in Berlin, Marvin Polte, mit seinem derzeitigen Partner Jan-Erik Gatzke, haben andere hochklassige Teams gemeldet. Aljoscha Grabowski/ Christopher Schiek sind an Nummer 14 in der bundesdeutschen Rangliste geführt, Mathias Merten/Mathias Sockel vom Erstligaaufsteiger Giesen führen die niedersächsische Rangliste an.
Zu einem Wiedersehen mit der ehemaligen USC-Erstligaspielerin Karla Borger könnte es in der Braunschweiger Innenstadt kommen. Nach zwei Erstligajahren in Leverkusen wechselt die Juniorennationalspielerin zum Erstligaaufsteiger VC Allianz Stuttgart. Als 20. der DVV-Rangliste hofft sie allerdings, mit ihrer Partnerin Britta Büthe noch einen Platz auf Fehmarn zu ergattern. Auch die sechs unmittelbar nach Borger/Büthe geführten DVV-Teams haben für das Turnier in Braunschweig gemeldet.
Franziska Feilke und Ulrike Zedler, derzeit Braunschweigs beste Beacherinnen, gehen ebenfalls an den Start. Dieses Mal müssen sie nicht durch die mühsame Qualifikation am Freitag, sondern sind für das Hauptfeld gesetzt – dank ihrer tollen Platzierung auf Landesebene. Zu gerne würden sie ihren sensationellen fünften Platz vom Vorjahr verteidigen. Ebenfalls dabei die beiden USCerinnen Wiebke Kotthoff/Simone Wielart, die ebenso wie ihre männlichen USC-Kollegen Steffen Ahlborn/Patrick Stellfeld mit einer Wildcard des Veranstalters in die Hauptrunde rücken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.