Anzeige

„Spiel hat seinen Zweck erfüllt“

Kam im Testspiel beim Hamburger SV zum Einsatz: Eintrachts Raffael Korte. Foto (Archiv): Hübner

Fußball: Zweitligist Eintracht Braunschweig verliert einen Test beim Hamburger SV mit 0:1.

Von Elmar von Cramon, 15.11.2014.

Braunschweig. Eintrachts Zweitliga-Fußballer haben die Länderspielpause zu einem Testspiel genutzt: Am Freitag unterlagen die Löwen dem Erstligisten Hamburger SV mit 0:1 (0:1).

Der Vergleich zwischen den beiden Traditionsteams war kurzfristig zwischen den Verantwortlichen vereinbart worden und fand daher unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf einem Trainingsplatz der Hanseaten statt.
„Das Spiel hat seinen Zweck erfüllt. Alle Spieler haben Einsatzzeit gegen einen hochklassigen Gegner bekommen“, war Marc Arnold nach der Partie trotz der Niederlage zufrieden. Die Hanseaten, bei denen Rafael van der Vaart, Heiko Westermann und Lewis Holtby mitwirkten, konnten durch Ronny Marcos (23.) den entscheidenden Treffer markieren: „Die Führung ging bis zur Pause in Ordnung, allerdings waren wir in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft und hätten den Ausgleich verdient gehabt“, so der sportliche Leiter der Blau-Gelben.
Trainer Torsten Lieberknecht, in Sachen Spielbeobachtung unterwegs, wurde an der Außenlinie von seinem Assistenten Darius Scholtysik vertreten. Auch die Fans fehlten bei dieser Partie, was laut Arnold aber „allein der kurzfristigen Terminierung geschuldet war“.
Nicht mit nach Hamburg fuhren außerdem Saulo Decarli, Gianluca Korte und Orhan Ademi. Alle drei Spieler standen beim 1:1 der U23 gegen die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg auf dem Platz, Ademi konnte sich sogar als Torschütze auszeichnen: „Die drei hatten so die Chance, ein richtiges Pflichtspiel gegen ein Regionalliga-Topteam zu bestreiten, das hat ihnen weitergeholfen“, so der 44-Jährige, der sich zufrieden mit der Leistung des Trios zeigte: „Es freut mich für Orhan, das Tor gibt ihm hoffentlich Auftrieb. Für Saulo und Gianluca ging es darum, nach ihren Verletzungspausen Spielpraxis zu sammeln.“
Salim Khelifi und Havard Nielsen, die mit ihren Nationalteams unterwegs sind, konnten ebenfalls Einsätze verbuchen. Nielsen wurde beim überraschenden 0:1 Norwegens gegen Estland nach 45 Minuten ausgewechselt, während Khelifi beim 1:1 der Schweizer U20 gegen Deutschland in Potsdam eine halbe Stunde vor Schluss in die Partie kam.
Eintracht erste Halbzeit: Gikiewicz - Reichel, Dogan, Correia, Hedenstad - Theuerkauf, Boland, Pfitzner - Ryu, Bakenga - Kruppke; zweite Halbzeit: Petkovic - Baghdadi, Dogan, Henn, Kessel - Zuck, Vrancic, Pfitzner, R. Korte - Bakenga, Düker.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.