Anzeige

Sparkurs konsequent weiter fortsetzen

Jahreshauptversammlung bei Eintracht

Braunschweig (evc). Nach der Begrüßung durch den Eintracht-Präsidenten und den obligatorischen Tagesordnungspunkten schwor Sebastian Ebel die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung nochmals auf den eingeschlagenen Konsolidierungskurs ein: „Ohne die Unterstützung von Pool und Sponsoren wäre das Licht ausgegangen“, machte der 44-Jährige deutlich.

Angesichts eines Defizites von 1,2 Millionen Euro für die ausgegliederte GmbH & Co. KgaA am Ende des Geschäftsjahres 07/08 müsse der Sparkurs laut Schatzmeister Reiner Cech mit „intensivem Konstenmanagement“ konsequent fortgesetzt werden. Dennoch sollen wichtige Projekte wie das Jugendleistungszentrum und der Stadionausbau vorangetrieben werden. Einer von vielen Eintrachts-Fans gewünschten reinen Fußballarena erteilte Präsidiumsmitglied Wolfgang Krake eine Absage: „Das ist finanziell nicht möglich, weil sich erhaltene Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln einzig auf eine Multifunktionsarena beziehen.“ Nach der Entlastung des Präsidiums stand die Wahl des Aufsichtsrates der Kapitalgesellschaft an.
Matthias Battefeld (Deutsche Bank) und Frank Fischer (VW) standen wegen beruflicher Veränderungen nicht mehr zur Wahl, dafür gehören künftig Frank Witter (VW) und der Erste Stadtrat Carsten Lehmann zum Aufsichtsrat der Kapitalgesellschaft. Keine Mehrheit fand bei den Mitgliedern der kurzfristig vorgeschlagene Leiter des Eintracht-Fanprojektes, Karsten König.
Erneut gewählt wurden neben Ebel, der dem Gremium als Präsident angehört, Uwe Fritsch, Betriebsrats-Vorsitzender VW-Werk Braunschweig, Francis Kleitz, Vorstands-Mitglied BS Energy, Christian Krentel, Vorstandsvorsitzender ckc, Thomas Ritterbusch, Vorstand BRW AG, Dirk Brouër, Direktor Bundestag, Vizepräsident Rainer Ottinger.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.