Anzeige

Spannender Playoff-Endspurt in der Basketball-Bundesliga

BBL: Phantoms haben schweres Restprogramm im Kampf um die Meisterschafts-Endrunde.

Von Christoph Matthies, 17.03.2010.

Braunschweig. Noch sieben Spieltage sind in der Basketball-Bundesliga zu absolvieren, und ginge es nach den Verantwortlichen der New Yorker Phantoms, dürfte die reguläre Saison nach rein sportlichen Gesichtspunkten sicher gerne schon vorüber sein.

Die Braunschweiger Parkettriesen belegen momentan den achten Tabellenplatz der BBL, eine Position, die erstmals seit sieben Jahren den Einzug der Löwenstädter in die Playoffs bedeuten würde. Gegner dort wäre derzeit Alba Berlin, ein sportlich schweres, aber aufgrund der geringen Entfernung und der tollen Berliner Arena für Fans und Mannschaft sicher attraktives Los. Nach dem beschwerlichen und umso beachtlicheren 112:104-Erfolg am Sonnabend in Tübingen, der durch eine Energieleistung in der zweiten Hälfte des vierten Viertels, sowie in der anschließenden Verlängerung ermöglicht wurde, konnten sich die Phantoms einen hauchdünnen Vorsprung im Playoff-Rennen verschaffen.
Die nB wirft einen Blick auf das Restprogramm der Braunschweiger und ihrer drei Verfolger, die noch Chancen auf die Meisterrunde haben (in Klammern die Anzahl der Siege bisher):
New Yorker Phantoms (15): Auf dem Papier haben die Phantoms das wohl härteste Restprogramm. Heimsiege am Sonntag gegen Ulm, Mitkonkurrent Mitteldeutscher BC und Abstiegskandidat Hagen sind Pflicht. Aus den schweren Begegnungen in Bonn, Bamberg und Frankfurt, sowie dem Heimspiel gegen Liga-Primus Alba Berlin erscheint ein Erfolg realistisch. Tipp: 4 Siege.
Artland Dragons (14): Lösbare Heimaufgaben für Quakenbrück gegen die abstiegsbedrohten Gießener sowie Ulm und Tübingen. Auch bei den bisher enttäuschenden Giants Düsseldorf sollte ein Erfolg möglich sein. Schwer wird es in Berlin, gegen den Deutschen Meister Oldenburg und am letzten Spieltag in Bremerhaven. Tipp: 4 Siege.
Mitteldeutscher BC (14): Der starke Aufsteiger aus Weißenfels sollte in drei Begegnungen gegen Teams aus dem Tabellenkeller (Paderborn, Gießen und in Trier) doppelt punkten können. In vier schweren Spielen gegen Ludwigsburg, in Braunschweig und bei den Topteams aus Göttingen und Oldenburg gibt es für den MBC dagegen vermutlich nicht viel zu holen. Tipp: 4 Siege.
EnBW Ludwigsburg (14): Die Schwaben haben noch ein Nachholspiel und müssen daher als Braunschweigs hartnäckigster Verfolger angesehen werden – der direkte Vergleich spricht jedoch für die Phantoms. Siege in Hagen und gegen Düsseldorf sind Pflicht, fünf Partien gegen (fast) sichere Playoff-Teams (in Berlin und Göttingen, daheim gegen Bonn, Bamberg und Frankfurt) und gegen den Mitteldeutschen BC haben es in sich. Tipp: 4 Siege.
Fazit: Es geht unheimlich eng zu im Kampf um die Playoff-Teilnahme. Die Phantoms werden mindestens vier ihrer letzten sieben Begegnungen gewinnen müssen, um den achten Tabellenplatz zu halten. Vieles spricht dafür, dass es am letzten Spieltag in Frankfurt zu einem echten Endspiel um die Playoffs kommen könnte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.