Anzeige

Souveräne Schlussphase sichert den Heimsieg

Basketball-Bundesliga: Phantoms bezwingen Trier mit 78:72 (36:29).

Von Christoph Matthies, 15.01.2012

Braunschweig. Mit dem 78:72 gegen Trier gelang den Phantoms gestern der dritte Sieg in Folge. Damit rangieren die Braunschweiger zur Allstar-Pause der Basketball-Bundesliga weiterhin auf Platz fünf.

Dass man Heimspiele gegen den Tabellenvorletzten nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, lernten die Phantoms bereits am 18. Dezember, als sie gegen eine dezimierte Frankfurter Mannschaft als Verlierer vom Platz gingen. Gestern Abend machte es das Team von Trainer Sebastian Machowski besser: Vor 3346 Zuschauern in der VW-Halle gelang ein umkämpfter 78:72-Erfolg gegen die TBB Trier.
In Halbzeit eins erspielten sich die Phantoms im Duell zweier ebenbürtiger Mannschaften eine 36:29-Führung. Nachdem die Phantoms gut aus der Pause kamen und den Vorsprung durch lange Würfe von Branko Jorovic und Michael Umeh auf zwölf Punkte erhöhten, nahm Gästecoach Henrik Rödl schnell eine Auszeit. Die Anweisungen des jungen Trainers kamen bei seiner Mannschaft an. Bissiger in der Verteidigung und geduldiger im Angriff legten die Moselstädter, bei denen Nationalspieler Philip Zwiener mit 26 Punkten herausragte, in den folgenden knapp neun Minuten eine 21:7-Serie hin. Centertalent Daniel Theis, der zu zwei Kurzeinsätzen kam, sorgte mit einem krachenden Dunking dafür, dass seine Phantoms mit einem ausgeglichenen Spielstand (50:50) ins letzte Viertel gingen.
In der Schlussphase einer Begegnung werden im Basketball Helden geboren – und die tragischen Figuren. Während Michael Umeh die Phantoms mit sieben ganz wichtigen Punkten in den letzten 120 Sekunden zurück auf die Siegerstraße brachte und Branko Jorovic eine Minute vor dem Ende seinen ersten Dreier zum 71:71 traf und hinten einen wichtigen Ballgewinn verzeichnete, versagten Triers Dru Joyce in der „Crunchtime“ die Nerven. 25 Sekunden vor Schluss hatte der Guard an der Freiwurflinie die Chance zum Ausgleich – und vergab beide Versuche. Die Gastgeber hingegen blieben in der entscheidenden Phase an der Linie cool und ließen sich den fünften Heimsieg der Saison nicht mehr nehmen.
Für die Phantoms punkteten: McElroy 14, Umeh 12, Greer 11, Visser 10, Kulawick 9, Mittmann 9, Jorovic 9, Dennis 2, Theis 2.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.