Anzeige

Sorgen um erkältete Löwen

Kam in den vergangenen Partien deutlich länger zum Einsatz: Lucas Gertz (links). Foto: T.A.

Basketball-Bundesliga: Heute um 18.30 Uhr besucht das Spitzenteam Alba Berlin die VW-Halle.

Von Christoph Matthies, 15.01.2016.

Braunschweig. Vor der heutigen Partie gegen Alba Berlin (18.30 Uhr, VW-Halle) plagen die Löwen-Basketballer Personalsorgen. Neben dem Langzeitverletzten Josh Gasser drohen drei weitere Spieler zum Auftakt der Rückrunde auszufallen.

Trotz zweier Niederlagen vor der Allstar-Pause scheint das neu erwachte Interesse an den Löwen ungebrochen. Bis Donnerstagmorgen waren bereits mehr als 4000 Karten für die Begegnung gegen den Tabellenzweiten verkauft. Lautstarke Unterstützung scheint den Braunschweigern also sicher, und die werden sie brauchen – besonders, wenn sie, wie sich im Vorfeld andeutete, stark dezimiert antreten müssen.

Sicher ausfallen wird weiterhin Josh Gasser, der an einer Verletzung am Bauchmuskelansatz laboriert. Am Mittwoch meldete sich dann Aufbauspieler Martin Bogdanov krank, am Donnerstag versäumten schließlich auch die „Big Men“ Kenny Frease und Tyrone Nash das Training mit einer Erkältung. „Mit Fieber lasse ich niemanden trainieren oder spielen“, stellt Trainer Raoul Korner klar, dass die Gesundheit seiner Spieler Vorrang genießt. Sollte das Fieber weg sein, werde er die Leistungsträger allerdings einsetzen, auch wenn sie noch nicht in Topform seien. „Es gehört auch zum Profisport, zu spielen, wenn man nicht ganz fit ist.“

Dass Ausfälle durchaus auch positive Folgen haben können, bewies zuletzt Lucas Gertz. Das Braunschweiger Eigengewächs bekam viele der durch Gassers Verletzung freigewordenen Minuten. „Durch die Spielzeit habe ich viel Sicherheit bekommen“, sagt Gertz, der vor allem als Ballverteiler aus dem Pick-and-Roll gefällt. Stattliche 24 Assists gelangen dem Flügelspieler in den sieben Partien seit dem Ausfall des US-Amerikaners. „Ich denke, ich mache einen guten Job, die freien Mitspieler zu finden“, sagt der 25-Jährige, der allerdings weiß, dass er ruhig öfter selbst den Abschluss suchen könnte.

Gegen die Albatrosse erwartet Gertz wie sein Trainer eine sehr physische Partie. Aus dem tiefen Kader von Trainer Sasa Obradovic ragen für Korner zwei Spieler besonders heraus. „Will Cherry ist als Kreativspieler sicher ein Schlüsselspieler“, sagt Korner über Albas Point Guard, „und Dragan Milosavljevic ist für mich einer der hochwertigsten Allrounder in dieser Liga.“ Gelänge es, diese beiden weitgehend auszuschalten, würden die Chancen deutlich steigen, vor großer Kulisse mit einem Heimsieg in die Rückrunde zu starten. Das Hinspiel ging mit 83:72 an Berlin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.