Anzeige

Sonnige Aussichten für Braunschweigs Tennisfans

Aufschlag zum 4. Braunschweig Women’s Open im Bürgerpark.

Von Christoph Matthies, 19.08.2012

Braunschweig. Mit der ersten Qualifikationsrunde beginnt heute (10 Uhr) das Braunschweig Women’s Open auf der Anlage des BTHC. Wer eine Woche lang Damentennis auf hohem Niveau erleben möchte, kommt bei der „kleinen Schwester“ des Braunschweiger ATP-Challenger-Turniers voll auf seine Kosten – zumal der Eintritt frei ist.

Glaubt man den Wettervorhersagen, haben die Organisatoren den richtigen Termin für die vierte Auflage des internationalen Turniers gewählt: Es soll sonnig werden – und wohl auch heiß. Majlena Pedersen freut sich über die guten Aussichten, die ihr auch sportliche Vorteile bringen sollen: „Bei mir hat eher das offensive Spiel Vorrang, und durch Nässe werden die Bälle langsamer.“ Die 17-Jährige ist bereits zum vierten Mal bei dem mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Turnier dabei. Erfolge konnte die Lokalmatadorin des BTHC dabei noch nicht feiern. Das soll sich in diesem Jahr ändern. „Mit der Wildcard wird mir die Quali erspart. Das ist schon mal eine große Hilfe, weil in dem 64er-Feld mit drei Runden auch schon Topspielerinnen dabei sind“, erklärt die Schülerin des Martino-Katharineum.
Aus 17 Nationen kommen weibliche Tennistalente nach Braunschweig, wenn es um Geld und Weltranglistenpunkte geht. Auf der Setzliste ganz oben steht die Französin Amandine Hesse (Weltranglistenrang 429), an dritter Stelle wird Katharina Lehnert geführt, die im Februar zum zweiten Mal zu Braunschweigs „Sportlerin des Jahres“ gekürt wurde. Neben Lehnert und Pedersen werden neun weitere Deutsche im Hauptfeld antreten.
Als „Leuchtturm für den Breitensport“ sieht Christoph Schulz von der Landessparkasse, die neben der Öffentlichen als Hauptsponsor auftritt, das Turnier im Bürgerpark. „Das ist ein sehr ernstzunehmendes Feld. Genau die Spielerinnen, die auch mal ganz schnell nach oben schießen und vorne mitspielen“, betont Schulz den sportlichen Wert der Veranstaltung. Die Blitzkarriere, welche die Gewinnerin der Braunschweig Women’s Open 2011 hinlegte, bestätigen Schulz’ Einschätzungen: Dinah Pfizenmaier kam auf Weltranglistenposition 851 in die Löwenstadt und befindet sich heute auf Rang 122. Im Mai überstand sie sogar die erste Runde der French Open. „Es ist Wahnsinn, wie viel Selbstvertrauen sie nach dem Turniersieg auf einmal hatte, und wie sie plötzlich richtig viel gewonnen hat“, staunt die 16-jährige Sonja Larsen aus Hannover, die ebenfalls in Braunschweig auflaufen wird, über den kometenhaften Aufstieg der Vorjahressiegerin.
Wer dieses Jahr triumphieren möchte, wird sich auch mit den Wetterbedingungen arrangieren müssen. Majlena Pedersen macht sich darüber wenig Sorgen: „Man sollte schon darauf achten, dass man viel trinkt und ein nasses Handtuch dabei hat“, vertraut die BTHC-Spielerin auf bewährte Methoden, um sommerlichen Temperaturen zu trotzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.