Anzeige

„So eine Leistung passt nicht“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht verliert 1:5 beim FC St. Pauli – Sonntag kommt FSV Frankfurt.

Von Elmar von Cramon, 15.05.2013

Braunschweig. Nach der 1:5-Niederlage beim FC St. Pauli wollen sich die Eintrachts Zweitliga-Kicker ab heute auf das letzte Saisonspiel zu Hause gegen den FSV Frankfurt vorbereiten.

Im Anschluss an die Partie in Hamburg begab sich die Mannschaft zu einem zweitägigen Kurztrip nach Mallorca, der unabhängig vom Spielausgang schon länger geplant gewesen war.
Zuvor hatten die Eintracht-Kicker genauso wie zahlreiche Fans auf dem Rückweg stundenlang im Stau gestanden; ein Wochenend-Ausklang, der zum Spielausgang passte.
Trainer Torsten Lieberknecht hatte seine Mannschaft nach dem schwachen Auftritt in Schutz genommen und bei sich die Verantwortung gesucht: „Es war meine Niederlage“, so der 39-Jährige, dessen taktisches Experiment mit einer Dreier-Abwehrkette nicht von Erfolg gekrönt war. Auch Kapitän Dennis Kruppke hätte den Hamburgern das Leben gerne schwerer gemacht, doch letztlich genau wie seine Teamkollegen nie ins Spiel gefunden; „Es nervt uns richtig, weil wir uns in den letzten Spielen anders verkaufen wollten. So eine Leistung passt da einfach nicht rein!“
Der Kapitän versprach den enttäuschten Fans allerdings, dass die Blau-Gelben im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt zum Saisonabschluss ein anderes Gesicht zeigen würden: „Wir werden das am Sonntag versuchen, wieder gutzumachen. Ich bin überzeugt davon, dass so ein Spiel eine einmalige Sache war.“
Nach der Partie soll dann die Fortsetzung der Aufstiegsfeier am Pfingstmontag vor dem Schloss im Vordergrund stehen, bevor sich das Team nach zwei Freundschaftsspielen gegen eine Göttinger Auswahl (Donnerstag, den 23. Mai um 18.30 Uhr) und Viktoria Königslutter (Freitag, den 24. Mai 18.30 Uhr) in den Sommerurlaub verabschiedet.
Mehrere Akteure werden am Sonntag ihre Abschiedsvorstellung im blau-gelben Trikot geben. Emre Turan, Randy Edwini Bonsu und der ausgeliehene Chengdong Zhang dürften zu den Wechselkandidaten zählen. Im Gegensatz zu den restlichen Akteuren konnten sie sich in den vergangenen Wochen nicht über Einsatzzeit freuen und so für einen neuen Vertrag empfehlen. Nicht ausgeschlossen erscheint indes, dass Eintracht noch vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag die ein oder andere Personalie bekanntgeben wird.
Torjäger Domi Kumbela musste sich derweil auf den OP-Tisch begeben: Sein im Auswärtsspiel in Ingolstadt erlittener Sehnenriss wurde operativ behandelt, was den Zweitliga-Toptorjäger auf unbestimmte Zeit ausfallen lässt. „Es ist natürlich eine Hiobsbotschaft, dass ein für uns so wichtiger Spieler längerfristig nicht zur Verfügung steht. Wir wünschen Domi für die Phase der Reha alles Gute und hoffen auf eine baldige Genesung“, so Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold in einer Pressemitteilung des Vereins.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.