Anzeige

Skinn und Cain laufen heiß

Basketball-Bundesliga: Souveräner 74:56-Heimsieg der Phantoms gegen die BG Göttingen.

Von Christoph Matthies, 21.11.2010.


Braunschweig. Die Phantoms können zu Hause doch noch gewinnen. Ohne ihren „Anführer“ Marcus Goree gelang den Basketballern gestern Abend ein unerwartet deutlicher 74:56 (40:33)-Erfolg gegen die BG Göttingen.

Die 3017 Zuschauer in der Volkswagenhalle sahen einen munteren Beginn der in Lila spielenden Göttinger, die sich sehr zur Freude der rund 200 lautstarken Gästefans schnell einen 6:0-Vorsprung herausspielten. Spätestens nach einem erfolgreichen Dreier von Jason Cain zur ersten Führung der Phantoms (11:9) wurden jedoch auch die Anhänger der Heimmannschaft wach.
Ohne Routinier Marcus Goree, der aufgrund einer fiebrigen Erkältung von der Tribüne aus zusehen musste, war es im zweiten Viertel Aufbauspieler Tony Skinn, der die Phantoms im Spiel hielt – und zur Halbzeitpause gar mit 40:33 in Führung brachte. 15 Zähler gelangen dem pfeilschnellen und wurfstarken Nigerianer allein in diesem Durchgang, weitere zweimal fand er den besser postierten Mitspieler für einen erfolgreichen Abschluss. Prädikat: Heiß wie Frittenfett!
Mit der gleichen Energie wie vor der Pause kamen die Phantoms aus der Kabine. Vor allem die aggressive und aufmerksame Verteidigung der Braunschweiger machte den „Veilchen“ nun das Leben schwer, in der Offensive machten Tony Skinn und Jason Cain streckenweise dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. So wuchs die Führung der Gastgeber kontinuierlich, während die Göttinger, die am Dienstag noch einen überraschenden Eurocup-Triumph in Lyon feiern konnten, spielerisch wie körperlich nichts mehr entgegensetzen hatten. Spätestens als Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski drei Minuten vor Spielende beim Stand von 62:47 Doppellizenzspieler Philip Noch brachte, schien auch der Tabellensechzehnte aus Südniedersachsen nicht mehr an einen Auswärtserfolg zu glauben.
Nach ihrer besten Saisonleistung ließen sich die Phantoms, bei denen Tony Skinn und Jason Cain (13 Rebounds) herausragten, zu Recht feiern.
Für die Phantoms spielten: Skinn (23), Cain (16), Greer (8), Hamilton (6), Thomas (6), Noch (6), Schneiders (4), Visser (4), Mittmann (1).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.