Anzeige

Serie hält: Eintracht siegt mit 2:0

Lieberknecht-Elf behält gegen Bayern München II die Oberhand - 13 Spiele in Folge unbesiegt.

Von Elmar von Cramon, 06.02.2011.

Braunschweig. Eintrachts Erfolgsserie setzt sich fort. Durch einen verdienten 2:0-Erfolg gegen die U23 von Bayern München gewannen die Blau-Gelben erneut an Boden, da das Verfolgerduell zwischen Offenbach und Wehen-Wiesbaden zeitgleich mit 0:0 endete.

Gleich zu Beginn machten die Hausherren deutlich, dass sie gegen den Tabellenletzten mit aller Macht drei Punkte ergattern wollten. Dominick Kumbela schickte Dennis Kruppke auf die Reise, dessen Schuss von Bayern-Verteidiger Leist abgefälscht als Bogenlampe zum 1:0 im Netz landete (7.). Karim Bellarabi hätte nach einem Konter bereits kurz darauf zum 2:0 erhöhen können, zielte jedoch über den Kasten.
Die „kleinen“ Bayern versteckten sich jedoch nicht und probierten ihrerseits zum Abschluss zu kommen. Allerdings wurde Müllers Schussversuch von Norman Theuerkauf geblockt (17.) während Wohlfarth nach einer Ecke das Tor verfehlte. Für Eintracht hatte Marc Pfitzner das 2:0 nach einer Ecke von Boland auf dem Fuß, Keeper Riedmüller konnte seine fulminante Direktabnahme mit einer Glanzparade zur Ecke lenken (27.). Kurz vor dem Wechsel hatte Boland dann die Riesenchance zum 2:0, zielte aber freistehend am Tor vorbei (40.).
Nach dem Wechsel waren klare Torchancen meist Mangelware: Einzig der spektakulären Fallrückzieher von Kumbela, den Riedmüller knapp vor der Linie parieren konnte, sorgte für ernsthafte Torgefahr (54.). Auf der Gegenseite vergab Deul von der Strafraumgrenze wenig später den Ausgleich (59.). In der Folge verflachte die Partie, da Eintrachts Defensive mit den meist einfallslos agierenden Gästen wenig Probleme bekam, vorn aber weiterhin kaum zwingende Tormöglichkeiten erarbeiten konnte. Die Distanzversuche von Bellarabi (71.) und dem eingewechselten Mathias Fetsch (78.) verfehlten den FCB-Kasten deutlich. Ein exzellentes Zuspiel von Damir Vrancic auf Theuerkauf leitete schließlich die endgültige Entscheidung ein: Der Linksverteidiger ließ den herausstürmenden Riedmüller ins Leere rutschen, sodass Fetsch seinen Querpass ohne Mühe zum 2:0 im Tor unterbringen konnte (85.)
Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir sind froh, dass wir heute drei Punkte erkämpft haben.“ Außerdem rief der 37-Jährige dazu auf, bei der heute stattfindenden Bürgerbefragung für die Modernisierung des Eintracht-Stadions zu stimmen: „Wir haben auch heute gesehen, welche Emotion dieser Verein in diese wunderbare Stadt bringt, ich kann daher nur an alle appellieren, morgen zur Wahl zu gehen und für den Ausbau zu stimmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.