Anzeige

„Schwere Aufgabe in Aalen“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht Sonnabend beim Aufsteiger – Pokalspiel gegen SC Freiburg.

Von Elmar von Cramon, 29.08.2012

Braunschweig. Tabellenführer Eintracht Braunschweig tritt in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonnabend beim VfR Aalen an, der als Aufsteiger einen sehr guten Saisonstart hingelegt hat.

Auch im DFB-Pokal kommt es zum Aufeinanertreffen mit einem Team aus Baden-Württemberg: Den „Löwen“ wurde Erstligist SC Freiburg zugelost.
„Eine sehr interessante Pokalaufgabe. Wenn wir an unser Leistungslimit gehen, haben wir eine Außenseiterchance“, freut sich Marc Arnold auf die Partie. Der sportliche Leiter der Blau-Gelben wird dann auf einen alten Weggefährten treffen. Mit dem Freiburger Coach Christian Streich spielte Arnold in der Saison 92/93 beim Freiburger FC zusammen, wo der ehemalige Erst- und Zweitligaprofi seine Karriere ausklingen ließ: „Wir hatten dort ein wirklich gutes Jahr in der 3. Liga. Christian war damals ein wertvoller Ansprechpartner für junge Spieler wie mich“, erklärt der 41-Jährige, der Streichs Arbeit beim SC Freiburg ein sehr gutes Zeugnis ausstellt: „Er hat dort eines der besten Nachwuchsleistungszentren Deutschlands aufgebaut und als Trainer der ersten Mannschaft richtig gute Arbeit geleistet. Seine etwas anderen Ansichten bringen zudem Schwung ins Trainergeschäft.“
Nach dem Freundschafsspiel gegen Wacker Braunschweig erwartet Arnold am Wochenende eine schwere Aufgabe gegen den Aufsteiger: „Aalen hat es geschafft, die Aufstiegseuphorie mitzunehmen und hat seine Stärken im schnellen Umschaltspiel.“ Aufgrund der bislang sehr guten Braunschweiger Bilanz fahren die Löwen trotzdem mit viel Selbstvertrauen in den Ostalbkreis: „Gegen Paderborn und Berlin haben wir in der Vorsaison nur einen Zähler geholt, jetzt stehen schon sechs zu Buche. Damit können wir zufrieden sein, müssen unsere Leistungen aber Woche für Woche aufs Neue bestätigen“, fordert Arnold.
Das Lazarett der „Löwen“ lichtet sich derweil langsam, Steffen Bohl und Jan Washausen stehen im Mannschaftstraining und könnten in der U23 zum Einsatz kommen. Auch bei Oliver Petersch (Adduktorenprobleme) gibt es Fortschritte, eine Rückkehr ins Mannschaftstraining ist aber noch nicht abzusehen. Die Langzeitverletzten Björn Kluft und Matthias Henn sahen den 2:1-Sieg ihres Teams gegen Paderborn bei und reisten in dieser Woche wieder ins Rehazentrum.
So könnten sie spielen: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Correia - Theuerkauf - Boland, Kratz, Pfitzner, Kruppke - Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.