Anzeige

Schröder und Angerstein beim Treffen der Besten im Einsatz

Basketball-Bundesliga: Das Allstar-Game am Sonnabend gibt den Phantoms eine Atempause.

Von Christoph Matthies, 16.01.2013.


Braunschweig. Wenn sich die Elite der Basketball-Bundesliga am Sonnabend in Nürnberg zum alljährlichen Allstar-Day trifft, werden mit Dennis Schröder und Ole Angerstein gleich zwei junge Braunschweiger die Phantoms-Farben repräsentieren.

Für Kostas Flevarakis kommt das Treffen der Allstars gerade rechtzeitig. „Diese Pause ist sehr wichtig für uns, denn wir hatten zuletzt einige sehr schwere Spiele, und ein paar unserer Schlüsselspieler sind in der Krise“, hofft der Phantoms-Headcoach, dass die beiden spielfreien Wochen seinem Team körperlich und mental guttun. „Wir wollen die Pause nutzen, um für die Rückrunde, die gerade begonnen hat, stärker zurückzukommen.“
Nach der 64:74-Niederlage in Bonn, der vierten Pleite in Serie, befinden sich die Phantoms weiterhin auf Platz 16 der Basketball-Bundesliga. Zu Rang acht, der zur Playoff-Teilnahme berechtigt, haben die Braunschweiger momentan sechs Punkte Rückstand. Die Tatsache, dass die nächsten beiden Gegner Bayern München und Bamberg heißen, deutet darauf hin, dass auch in den kommenden Wochen erst mal Abstiegskampf angesagt sein dürfte.
Am Donnerstag steigen die Phantoms wieder ins Training ein. Die vier freien Tage haben einige Spieler genutzt, um den Kopf vom Basketball frei zu bekommen. So ist Thad McFadden in die USA geflogen, Jermaine Anderson verweilt in seiner Heimat Kanada. Eric Boateng besucht seine Familie in London, während Harding Nana seinen Geburtstag am Donnerstag bei seiner Mutter in Kamerun feiern wird.
Ganz andere Pläne haben derweil Ole Angerstein und Dennis Schröder. In seiner zweiten BBL-Saison wurde der Senkrechtstarter im Spielaufbau von Ulms Trainer Thorsten Leibenath bereits für das Allstar-Spiel nominiert. Am Sonnabend wird Schröder somit im „Team National“ gemeinsam mit zahlreichen Nationalspielern wie Heiko Schaffartzik, Per Günther oder Robin Benzing auflaufen. Gegner und sicher auch Favorit sind die internationalen Allstars, zu denen Bonns Jared Jordan, Bambergs Bostjan Nachbar oder Ulms John Bryant gehören. Im Nachwuchs-Allstar-Game wird erstmals der 17-jährige Ole Angerstein vertreten sein, der ansonsten für die SUM Baskets in der ProB und die Junior Phantoms in der NBBL antritt.
Die Allstar-Pause gibt den Phantoms unterdessen etwas Zeit, weiter den Spielermarkt nach einer Verstärkung zu sondieren. „Wir müssen sehen, wie wir die Mannschaft nun verstärken können. Es ist offensichtlich, dass wir das tun müssen“, äußerte sich Kostas Flevarakis nach dem Spiel in Bonn unmissverständlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.