Anzeige

Schröder trifft auf Szewczyks Polen

Im Frühjahr 2013 noch ein Phantom, heute NBA-Spieler und Hoffnungsträger im Nationalteam: Dennis Schröder. Foto: SH

Basketball: Die Nationalmannschaft startet heute (20 Uhr) auswärts in die EM-Qualifikation.

Von Christoph Matthies, 10.08.2014.

Braunschweig. Nach einigen Testspielen und dem Sieg beim Vier-Nationen-Supercup in Bamberg wird es für Deutschlands Basketballer ab heute ernst. Um 20 Uhr (live auf sportschau.de) startet das Nationalteam um Braunschweigs NBA-Export Dennis Schröder im polnischen Torun in die EM-Qualifikation.

Mit dem polnischen Team trifft die deutsche Auswahl von Cheftrainer Emir Mutapcic, der von 2006 bis 2009 auch schon Braunschweigs Bundesligisten trainierte, gleich zum Auftakt auf den schwersten Gegner ihrer Qualifikationsgruppe. Österreich und Luxemburg heißen die anderen Konkurrenten um ein Ticket für die EM im kommenden Jahr.

Die heutige Partie in Polen bedeutet auch das erste Pflichtspiel für Dennis Schröder im A-Nationalteam. In vier Testbegegnungen für die Bundesauswahl legte der 20-jährige Braunschweiger, der mittlerweile für die Atlanta Hawks auf Korbjagd geht, mit durchschnittlich 8,5 Punkten und 5,2 Assists bereits solide Zahlen auf. „Er hat ein großes Potenzial, seine Einstellung ist stark, er hat diesen Ehrgeiz und diesen Willen. Mit ihm hat der deutsche Basketball etwas Neues bekommen“, sparte Mutapcic im dpa-Interview nicht mit Lob für seinen Youngster im Spielaufbau, dessen Karriere einst auf dem Freiplatz im Prinzenpark ihren Anfang nahm.

Auch im polnischen Aufgebot steht ein Spieler, dessen internationale Laufbahn einst in Braunschweig begann. In der Saison 2002/2003 sorgte der heute 31-jährige Center Szymon Szewczyk mit sportlichen Highlights und farbenfrohen Frisuren in der VW-Halle für Furore.

Wo die EM im nächsten Jahr ausgetragen wird, ist derweil noch ungewiss. Die Ukraine hatte sich wegen der ungewissen Lage im Land zurückgezogen. Daraufhin hat sich auch der Deutsche Basketball-Bund mit dem Standort Berlin um die Ausrichtung einer Vorrunde beworben. Eine Entscheidung fällt im September.

Der deutsche Kader für die EM-Qualifikation: (Guard) Bastian Doreth, Heiko Schaffartzik, Dennis Schröder, Lucca Staiger, Karsten Tadda, Akeem Vargas – (Forward) Robin Benzing, Elias Harris, Maxi Kleber, Daniel Theis – (Center) Andreas Seiferth, Johannes Voigtmann, Maik Zirbes.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.