Anzeige

„Schlechteste Leistung dieser Saison“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht verliert mit 0:3 beim MSV Duisburg – Rote Karte für Benjamin Kessel.

Von Elmar von Cramon, 20.11.2011.

Braunschweig. Die Rückreise vom Auswärtsspiel in Duisburg verlief für die Zweitliga-Fußballer von Eintracht in gedrückter Stimmung. Mit 0:3 verloren die Blau-Gelben am Freitagabend gegen den bisherigen Drittletzten, zudem schied Damir Vrancic verletzt aus und Benjamin Kessel sah die Rote Karte.

„Das war unsere schlechteste Leistung in dieser Saison“, sprach Torsten Lieberknecht nach der Partie Klartext, kündigte sowohl knallharte Fehleranalyse aber auch Aufbauarbeit an: „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen, aber auch die Ruhe bewahren. Jungen Spielern das Vertrauen zu schenken ist ein schwieriger, aber richtiger Weg.“
Mit dem unterdurchschnittlichen Auftreten der meisten Akteure ging aber auch Pech einher: Beim Führungstreffer hatte es Mario Correia verpasst, die Situation abgeklärt zu lösen und schoss stattdessen Brosinski an, von dessen Kopf der Ball ins Tor prallte. Wenig später sank Damir Vrancic nach einem Zweikampf mit dem Ex-Wolfsburger Wolze bewusstlos zusammen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden: „Er hat uns in der Folge gefehlt, zum Glück konnte er die Klinik gestern wieder verlassen und hat keine Schäden davongetragen“, war Lieberknecht erleichtert. Das zweite Gegentor erklärte er mit der größeren Abgeklärtheit auf Seiten des Gegners: „Unser Angriff zuvor wird durch ein taktisches Foul gestoppt, im Gegenzug müssen wir uns einfach cleverer verhalten.“
Nachdem die Löwen zu Beginn der zweiten Hälfte auf den Anschlusstreffer gedrückt hatten, verloren sie Benjamin Kessel durch einen Platzverweis nach Foulspiel im Mittelfeld: „Ich mache ihm keinen Vorwurf, eine Gelbe Karte hätte ausgereicht“, nahm der 38-Jährige den Unglücksraben in Schutz. Auch beim dritten Gegentreffer durch Pamic kurz vor Schluss sah die Braunschweiger Hintermannschaft unglücklich aus, letztlich war die Partie da aber schon gelaufen: „Alle sind gefordert die Negativtendenz zu stoppen, auch wenn ich uns in keiner einzigen Partie chancenlos gesehen habe“, will der Eintracht-Coach vor der Winterpause Erfolgserlebnisse sehen: „Wir stellen jede Woche nach bestem Gewissen die beste Elf zusammen, dem einen oder anderen fehlt aber noch die Konstanz.“
Ob im kommenden Heimspiel gegen den VfL Bochum Nachwuchsakteure wie die Korte-Zwillinge oder Pierre Merkel für frischen Wind sorgen werden, ließ er offen: „Wir werden keinen der jungen Spieler verheizen. Es wäre unfair, ihnen jetzt eine Last aufzubürden.“
Statistik
Team: Davari (4) - Reichel (3,5), Correia (4,5), Dogan (3,5), Kessel (4) - Theuerkauf (4), Vrancic (-) - Boland (4), Zimmermann (4), Kruppke (4) - Kumbela (4).
Eingewechselt: 18. Pfitzner (4) für Vrancic; 68. Bohl (-) für Boland; 75. Fetsch (-) für Zimmermann. Tore: 1:0 (11.) und 2:0 (32.) Brosinski; 3:0 (85.) Pamic.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.