Anzeige

Schlammschlacht im ersten Test der Lions

Football: Lions siegen 48:0 gegen die Invaders

Von Daniel Beutler

Braunschweig. Knapp 700 Zuschauer fanden den Weg zum B-Platz des VfV Hildesheim und wurden Zeugen einer wahren Schlammschlacht im ersten Testspiel der Braunschweig Lions.

Bei Dauerregen trafen die Lions auf die Hildesheim Invaders und setzen sich am Ende mit 48:0 durch. „Erst mit dem Schlusspfiff hat es aufgehört zu regnen, und hätten wir in Braunschweig gespielt, wäre das Spiel auch gewiss abgesagt wurden“, so Lions-Pressesprecher Rene Stammer.
Stattdessen aber pflügten die Akteure den Platz förmlich um und zeigten den Bedingungen zum Trotz ein ansprechendes Spiel. Wide-Receiver Kelvin Love machte mit seinem Touchdown den Auftakt, dem bis zur Halbzeit noch fünf weitere zum 41:0-Halbzeitstand folgen sollten. Zweimal brachte Wide-Receiver Oliver Krahn das Leder-Ei in die Invaders-Endzone, sowie Runningback Prince Baffour nach einem schönen 60-Yard-Lauf, Niklas Hentschel nach einem Fumble-Return und Andre Krüger trug einen Punt-Block in die Endzone.
Nach der Halbzeit ließen es die Braunschweiger dann ruhig angehen, und nur Runningback William Ngaoudjio, eigentlich Bestandteil der zweiten Mannschaft, vermochte noch zu punkten.
Mehr ließ das Wetter nicht zu, und da für Lions-Headcoach Javier Cook das Ergebnis nur zweitrangig war, kann er mit der Leistung seiner Jungs zufrieden sein. „Es wurden alle Spieler eingesetzt und die Neuzugänge haben sich schon gut in die Mannschaft integriert. Selbst Yoan Schnee, der am Mittwoch nach Braunschweig kam, fing einige Pässe. Und das Wichtigste: Es hat sich keiner verletzt“, berichtet Stammer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.