Anzeige

Schade: Sie springen zu selten

„Sportkaufsonntag“ begann gestern – Trendsportart Parkour nur dreimal zehn Minuten gezeigt.

Von Martina Jurk, 12.09.10

Braunschweig. Den Zuschauern stockte der Atem: Hochleistungssportler stellten gestern auf dem Kohlmarkt die neue Trendsportart Parkour aus Frankreich vor. Pech für viele Besucher: nur dreimal jeweils zehn Minuten.

Obwohl erst heute Sonntag ist, hieß es gestern schon „Sportkaufsonntag“. Mit diesem inhaltlichen Zusatz sollen die Hansetage neue Kunden anlocken. Allerdings mussten die Braunschweiger und ihre Besucher an vielen Ecken der Innenstadt die sportlichen Attraktionen suchen. Die Sportler von „Parkour One“ boten sie auf jeden Fall. Wer allerdings die zehn Minuten der Demonstration verpasst hatte, konnte nur noch bei den Workshops mit Besuchern erahnen, was Parkour bedeutet. Heute finden die Parkourshows um 13.10, 15.10 und 16.10 Uhr (jeweils zehn Minuten) statt. Rechtzeitiges Erscheinen wäre also gut. Shopping stand bei den meisten Besuchern des „Sportkaufsonntages“ gestern im Vordergrund. Der Sommer kehrte zurück, die Cafés in der Fußgängerzone Sack und auf dem Kohlmarkt waren voll. Menschen schoben sich dort beim Bummeln wie bei einem Parcours aneinander vorbei. Einige (andere) sportliche Aktionen lockten Neugierige an, so unter anderem vor dem City Point, wo sich Mutige um ihre Längs-, Quer- oder Hochachse drehen konnten, auf dem Kohlmarkt neben den Parkourshows die Tanz- und Fitnessvorführungen auf der Bühne oder das Fußballtraining mit Kindern und Jugendlichen auf dem Platz der Deutschen Einheit. Wer es etwas ruhiger angehen lassen wollte, der war auf dem Burgplatz gut aufgehoben.
Nur wenige Besucher wollten sich ins Mittelalter zurückversetzen lassen und Sportarten aus der Hansezeit wie Sauspieß- oder Axtwerfen ausprobieren. Nur wenige Händler boten mittelalterliche Waren feil. Auch wenn der Sport für die meisten Besucher lediglich ein nettes Unterhaltungsbeiwerk auf dem Weg ins nächste Geschäft oder Café war, der guten Stimmung war das eher zuträglich und kann, geht es nach dem Willen von Kaufmannschaft und Stadtmarketing, heute am verkaufsoffenen Sonntag so weitergehen.

Spendenaktion: Mit einem Informationsstand ist die Deutsche Krebshilfe auch am heutigen „Sportkaufsonntag“ auf dem Domplatz und sammelt weitere Spenden für die Aktion „Lichter der Hoffnung“. Die Spenden können entweder auf das eigens eingerichtete Konto bei der Braunschweigischen Landesbank überwiesen oder direkt am Stand abgegeben werden. Dort werden auch die Schwimmlaternen gegen entsprechende Spenden ausgegeben, die während der Live-Spenden-Gala mit Carmen Nebel am 25. September auf die Oker gesetzt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.