Anzeige

Rüdiger Knaack zum Ehrenmitglied des Braunschweiger TSC ernannt

Rüdiger Knaack, Cheftrainer im Braunschweiger TSC

„Wenn nicht Rudi, wer dann?!“ Das war das einstimmige Meinungsbild der anwesenden Mitglieder des Braunschweiger TSC auf den Vorschlag des Vorsitzenden Kalle Michel, Trainer Rüdiger Knaack zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Seit nunmehr 30 Jahren sind der Name und die Person Rüdiger Knaack fest mit dem Braunschweiger Tanz-Sport-Club verbunden. Heinz Roland, damals Vorsitzender und Gründer sowie Förderer der mittlerweile so erfolgreichen A-Formation, holte den waschechten Hamburger 1987 in die Löwenstadt, felsenfest davon überzeugt, für die weitere Entwicklung des Vereins und die Bedeutung des Tanzsports in der Stadt Braunschweig genau das Richtige zu tun. Die Geschichte gibt ihm bis heute Recht.

Mit seinen Erfolgschoreographien schrieb und schreibt er nach wie vor Formationsgeschichte. Egal ob „Phantom der Oper“, „Zarah“, Conquestof Paradise“, West Side Story“, Magic of Love, „Celine“ oder auch „Musica è – um nur einige zu nennen – sie alle führten die jeweilige Mannschaft zu nationalen wie internationalen Erfolgen und den BTSC zu internationalen Ruhm. Mit „Immortality“ nahm die A-Formation zum ersten Mal an den World Dance Sport Games“ in Kaohsiung/Taiwan teil und führte damit Tanzsport Deutschland zum Sieg. Auch heute noch sorgt die „Immortality“ für Kribbeln auf der Haut und Gänsehaut lügt bekanntlich nie! Mit all diesen Werken sammelte Rüdiger Knaack mit seinem jeweiligen Team über die vergangenen Jahre zehn Weltmeister-, zehn Europameister und 18 Deutsche Meistertitel.

Mit seiner aktuellen Kür „In constant touch“ bewies der Cheftrainer vor allem Nervenstärke. In nur 15 Monaten führte er eine komplett neu zusammengesetzte Mannschaft zurück an die nationale und internationale Spitze. Mit aktuell dem Deutschen Meistertitel, dem Vizeweltmeistertitel und 31 von 35 möglichen Einsen in der Bundesliga ging dieses Werk mit einem grandiosen Finaldurchgang der A-Formation auf dem Saisonabschlussturnier am 4. März 2017 in Braunschweig von der Bühne. Goodbye „In constant touch“. Diese Musik samt Choreographie wird wohl für immer in den Herzen derer verweilen, die damit zum ersten Mal zu Meisterehren gelangten. Mit viel Energie, Liebe zum Detail, Mut und vor allem Vertrauen in seine Schützlinge ist dem „Tänzerflüsterer“ – wie er liebevoll in Szenekreisen genannt wird – der Wiederaufbau in Rekordzeit geglückt.

Rudi kann jedoch nicht nur Formationstanzen, sondern auch Einzeltanzen – oder besser gesagt: Weil er gute Einzelpaare formt, stellt er auch stets eine Formation, die international mithalten kann. In der Einzeltanzdisziplin gehen ebenfalls viele Erfolge auf das Konto des bodenständigen Weltklassetrainers: Björn Langpaap/Elena Schmidt holten sich den Deutschland Pokal-Sieg 2005 in der Jugend. Alexander Schack/Susi Susa erreichen im selben Jahr bei der Zehn-Tänze-Meisterschaft das Semifinale. Matthias Nadolski/Marion-Karin Tecza werden drei Jahre später ebenfalls Deutschland Cup-Sieger. 2009 führte Rudi Alexander Stendel/Jasmin Ringweilski auf die erste Stufe des Siegertreppchens, wo sie ein Jahr später noch einmal zu finden waren. Im selben Jahr gelingt Felix Teufert/Anne Weber ihr größter gemeinsamer Erfolg mit dem Erreichen des Finalanschlussplatzes bei der Deutschen Meisterschaft der Hauptgruppe. Dank des Trainereinsatzes konnte sich Anne Weber den Finaltraum drei Jahre später mit Daniel Radu erfüllen und postete direkt nach der Veranstaltung ein Foto mit Rudi und den Worten: „Wenn Träume wahr werden.“

Das Training des niedersächsischen Verbandstrainers, der ebenfalls bundesweit im Einsatz ist, trägt auch im eigenen Land Früchte. Gleich mit vier Knaack-Schützlingen ist der derzeitige Landeskader der Hauptgruppe in der Sonderklasse bestückt. Damit stellt der BTSC knapp 50% des gesamten Standardkaders.

Aufgrund der o.g. Verdienste und vor allem auch aufgrund der Treue und Loyalität zum Braunschweiger Tanz-Sport-Club und seinen Paaren gebührt Rüdiger Knaack zu Recht ein Ehrenplatz in der „Hall of Fame“ des Braunschweiger TSC.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.