Anzeige

Robin Amaize: Mehr als ein Lückenbüßer

Flügelspieler Robin Amaize stand zuletzt immer öfter auf dem BBL-Parkett. Foto: Hoffmann/oh

Basketball-Bundesliga: Der Doppellizenzler nutzt die Verletztenmisere der Löwen, um sich für Größeres zu empfehlen.

Von Christoph Matthies, 19.02.2016.

Braunschweig. Lange kannten viele Fans der Löwen-Basketballer ihn nur vom Hörensagen: Robin Amaize konnte in seinen ersten zwei Jahren an der Oker auf dem Bundesliga-Parkett nichts bestellen. Der Doppellizenzspieler trat zwar für Kooperationspartner SG an, in der BBL blieb er aber unberücksichtigt. Bis jetzt.

Nach einigen Kurzeinsätzen zu Saisonbeginn schlug Ende Januar in Ludwigsburg die große Stunde des 22-Jährigen: Aufbauspieler Derek Needham und Nico Simon hatten sich in der Partie verletzt, Josh Gasser fehlte sowieso, und Amin Stevens hatte einen ganz schwachen Tag erwischt. Coach Raoul Korner vertraute auf Amaize, gab ihm 20 Minuten Einsatzzeit. Und dem Österreicher schien zu gefallen, was sein Shooting Guard ihm auf dem Feld zeigte. Amaize bekam auch in den folgenden Partien gegen Hagen und in München ähnlich viel Spielzeit.

„Ich habe immer daran geglaubt, dass ich meine Chance bekomme, wenn ich hart an meinen Schwächen arbeite“, sagt der gebürtige Gießener. Seine Schwächen, die lagen bisher vor allem in seiner Verteidigung. „Wenn Robin nicht spielt, dann liegt das an seiner Defense“, hatte Korner immer wieder betont.

Nach dem gewonnenen Heimspiel gegen Hagen lobte der Coach seinen Youngster dann explizit für die exzellent gelöste Defensivaufgabe. Und nach der Pleite gegen die Bayern drohte Korner gar damit, dass Amaize (neun Punkte) so manchem Routinier die Minuten wegnehmen könnte.

Im Training hat der 1,96 Meter große Flügelspieler es schon lange mit höchstem BBL-Niveau zu tun, sein Gegenspieler in den Übungseinheiten ist kein Geringerer als Liga-Topscorer Keaton Grant. „Er erklärt mit oft, was ich besser machen kann. Und das nehme ich alles mit“, sagt Amaize, der seinen abgezockten US-Kollegen auch abseits des Feldes schätzt und respektiert.

Wie sich ein Keaton Grant als erste Offensivoption der Löwen fühlt, kann Amaize gut nachempfinden. Beim Löwen-Kooperationspartner in Wolfenbüttel spiele er manchmal eine ähnliche Rolle, sagt er: „In der ProB gehöre ich zu den Leistungsträgern, nehme häufig die wichtigen Würfe.“

Wie viele BBL-Minuten Robin Amaize bekommen wird, wenn die Löwen ihre Verletzungen auskuriert haben, ist schwer zu sagen. Sein Coach jedenfalls, das merkt man, hält viel von dem Flügeltalent. „Er hat im Sommer extrem hart gearbeitet“, sagt Korner anerkennend, „und im Sommer werden Spieler gemacht.“


Keine guten Nachrichten für die Löwen

Braunschweig (cm). Auch wenn das Top-Four-Turnier des BBL-Pokals den Löwen an diesem Wochenende eine Verschnaufpause verschafft, reißen die Hiobsbotschaften beim Basketball-Bundesligisten nicht ab. Am Donnerstag gab der Klub bekannt, dass Flügelspieler Lucas Gertz in einem Testspiel gegen Kooperationspartner Herzöge Wolfenbüttel einen Außenbandanriss im rechten Sprunggelenk erlitten hat. Gertz, der am kommenden Donnerstag im Auswärtsspiel gegen Würzburg ausfallen wird, hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Bänderverletzungen.

Wenig Freude bereitete den Löwen auch das BBL-Nachholspiel am Mittwoch. Durch den 90:83-Erfolg in Berlin haben Würzburgs Basketballer ihren Vorsprung auf die neuntplatzierten Löwen auf zwei Siege erhöht. Ein Sieg am Donnerstag würde den Braunschweigern deshalb nicht reichen, um in der Tabelle an den Franken vorbeizuziehen und den begehrten Playoff-Platz zu besetzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.