Anzeige

Riesenschritt in Richtung 2. Bundesliga

Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig siegt 2:0 bei TuS Koblenz – Tore von Dominick Kumbela und Dennis Kruppke.

Von Elmar von Cramon, 03.04.2011.

Koblenz. Weiterhin bewegen sich Eintrachts Drittliga-Fußballer mit Riesenschritten in Richtung zweite Bundesliga. Bei TuS Koblenz setzten sich die Braunschweiger gestern mit 2:0 (0:0) durch und knackten damit die 70-Punkte-Grenze.

Gleichzeitig vergrößerten die Blau-Gelben ihr Polster auf Platz drei auf 20 Zähler, da weder Kickers Offenbach (0:0 gegen Werder Bremen II) noch Dynamo Dresden (0:1 in Aalen) ihre Partien gewinnen konnten.
Bei sommerlichen Temperaturen erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start, doch Benjamin Kessel konnte nach einer Parade von Marjan Petkovic den anschließenden Koblenzer Schussversuch von Rahn zur Ecke abwehren (8.). Besonders über die Flügel drohte dem Blau-Gelben-Gehäuse in der Anfangsphase Gefahr, die Abwehr um Deniz Dogan konnte einen frühen Rückstand jedoch verhindern.
Der Routinier gab seinerseits den ersten „Warnschuss“ auf der Gegenseite ab, dieser flog jedoch über das Tor (18.). Danach war erneut die TuS am Drücker: Nach einem schönen Zuspiel tauchte Hahn allein vor Petkovic auf, der den Winkel jedoch verkürzte und den Ball erfolgreich abwehren konnte (26.). Im Anschluss an die nachfolgende Ecke kam Steegmann im Strafraum zum Kopfball und verfehlte das Eintracht-Tor knapp.
Die Elf von Torsten Lieberknecht kam zwar langsam besser ins Spiel, musste kurz vor dem Pausenpfiff aber noch eine Schrecksekunde überstehen: Hahn setzte sich über rechts durch und fand in der Mitte Steegmann, der vollkommen frei aus 13 Metern am glänzend reagierenden Petkovic scheiterte (45.).
In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst wenig, Koblenz zeigte sich agiler und hatte Pech, dass Rahn das Eintracht-Tor knapp verfehlte (57.). Mit der Einwechslung von Dominick Kumbela drehte sich die Partie dann zu Eintrachts Gunsten: Im Kampf um einen hohen Ball von Ken Reichel setzte sich der Kongolese gegen mehrere Abwehrspieler durch und überwand Schlussmann Paucken zum Führungstreffer (64.).
Nur eine Minute später schlug Eintracht dann erneut zu: Karim Bellarabis schöne Flanke erreichte den heraneilenden Dennis Kruppke, der den Ball erneut im Koblenzer Tor unterbrachte (65.).
Die Sander-Elf versuchte in der Folge Druck aufzubauen und auf den Ausgleichstreffer zu drängen, konnte die nun sicher stehende Braunschweiger Defensive nicht mehr überwinden.
Die Braunschweiger kamen ebenfalls noch einmal vor das Tor der Heimmannschaft. Doch TuS Keeper Paucken behielt kurz hintereinander gegen Norman Theuerkauf, Matthias Henn und Dominick Kumbela die Oberhand (80.).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.