Anzeige

„Rechne mit guter Kulisse“

Fußball: Interessantes Pokalspiel gegen Fürth – Brinkmann in Koblenz.

Braunschweig (evc), 09.06.2010.

In Grenzen hält sich die Begeisterung bei Eintracht über die Tatsache, dass die Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde die SpVgg Greuther Fürth als Gegner ergab.

Dennoch birgt der Vergleich mit den Franken einige Brisanz in sich, da mit Jasmin Fejzic und Kingsley Onuegbu zwei ehemalige Braunschweiger an ihrer alten Wirkungsstätte auflaufen. Und mit Benjamin Fuchs wird ein ehemaliges „Kleeblatt“ versuchen, seinen Ex-Klub aus dem Pokal zu kegeln. Auch Eintrachts sportlicher Leiter, Marc Arnold, kann dem Duell durchaus Positives abgewinnen: „Ich rechne mit einer guten Kulisse, weil die Braunschweiger bei DFB-Pokalspielen immer eine Sensation wittern.“
An dieser waren die „Löwen“ vergangenes Jahr nahe dran, unterlagen dem 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 denkbar knapp: „Wir haben gezeigt, dass wir gegen den Besten aller letztjährigen Zweitligisten mithalten konnten, die Aufgabe gegen Fürth wird nun ebenso interessant wie schwer“, sagt Arnold weiter.
Der 39-Jährige konnte die Personalkosten des Vereins entlasten, da Dennis Brinkmann seinen Vertrag auflöste und künftig für Ligakonkurrent TuS Koblenz auflaufen wird. Der aktuelle Eintracht-Kader umfasst nach sieben Abgängen und vier externen neuen Spielern 21 Akteure – einen Spieler weniger als angestrebt. Ergänzt werden soll das Aufgebot im Moment allerdings nicht: „Wir werden so in die Vorbereitung gehen und eventuell noch Akteure aus der zweiten Mannschaft testen“, erklärt Arnold und fügt hinzu: „Wir sind zur Zeit nicht dabei, aktiv weitere Spieler zu suchen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.