Anzeige

Positive Auswärtsbilanz am Neckar ausbauen

Basketball-Bundesliga: Phantoms am Sonnabend (20 Uhr) in Tübingen.

Von Christoph Matthies, 23.11.2011.

Braunschweig. Nach dem 78:63-Erfolg gegen Würzburg stehen die Phantoms auf Rang acht der Basketball-Bundesliga. Bei den Tigers Tübingen soll am Sonnabend um 20 Uhr nun der nächste doppelte Punktgewinn gelingen.

Die Serie der weiten Auswärtsfahrten reißt für die Phantoms derzeit nicht ab. Nach den „Betriebsausflügen“ nach Ludwigsburg und Trier müssen Braunschweigs Erstliga-Korbjäger am Sonnabend erneut im Südwesten der Republik antreten. Ein Sieg bei den Tigers Tübingen wäre bereits der dritte Erfolg hintereinander auf gegnerischem Parkett.
Die Schwaben kommen nach katastrophalem Saisonstart langsam besser in Tritt. Auf sechs Niederlagen zu Beginn folgten zuletzt zwei Siege aus drei Begegnungen. Besonders der 111:104-Auswärtstriumph nach doppelter Verlängerung bei Phoenix Hagen dürfte dem Selbstvertrauen der Tübinger zuträglich sein. In eigener Halle ging der Tabellenvorletzte in vier Begegnungen allerdings stets als Verlierer vom Feld. „Wir haben uns in den vergangenen Jahren in Tübingen immer sehr schwer getan“, erinnert sich Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski etwa an die bittere 13-Punkte-Pleite im November 2010. Mit Aufbauspieler Lou Campbell und dem nachverpflichteten litauischen Center Pavelas Cukinas hat Tigers-Coach Igor Perovic neben vielen Neulingen zwei ligaerfahrene Leistungsträger in seinen Reihen.
Weiterhin ungewiss ist der Einsatz von Flügelspieler Immanuel McElroy. „Er hat bisher noch nicht trainiert, aber ich hoffe stark, dass er am Sonnabend spielen kann“, ist Machowski optimistisch, dass „Imacs“ Muskelfaserriss bis Sonnabend weitgehend ausgestanden ist. Auf jeden Fall werde Doppellizenzspieler Dennis Schröder, der am Freitag noch mit den Baskets in Berlin antritt, den Phantoms am Sonnabend hinterherreisen und den Kader verstärken.
Der Vertrag des zunächst suspendierten Combo-Guards Nick Williams wurde mittlerweile aufgelöst. An Spekulationen, dass der in Italien strauchelnde Brandon Thomas an die Oker zurückkehren könnte, möchte sich Machowski nicht beteiligen. „Wir suchen jemanden, der spielerisch und menschlich zu uns passt“, lässt sich der Phantoms-Coach nicht in die Karten schauen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.