Anzeige

Pokalniederlage nach Verlängerung

Enttäuschung nach der Niederlage: Die Blau-Gelben Joseph Baffo, Ken Reichel und Saulo Decarli (v.l.) . Foto: Eibner

Fußball: Zweitligist Eintracht Braunschweig verliert beim VfB Stuttgart mit 2:3 – Tore von Baffo und Ademi.

Von Jürgen Heine, 17.12.2015.

Braunschweig. Achtbar geschlagen, doch im Achtelfinale des DFB-Pokals ausgeschieden. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig verlor beim VfB Stuttgart mit 2:3 nach Verlängerung.

21 950 Zuschauer wollten die Partie in Stuttgart sehen. Die Blau-Gelben waren sofort hellwach und Joseph Baffo (6.) brachte die Gäste überraschend in Führung. Doch Georg Niedermeier (21.) nutzte eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Braunschweiger zum Ausgleich. Vor der Pause bekam der VfB einen Elfmeter nach einem Foul von Saulo Decarli im Strafraum, doch Rafal Gikiewicz parierte den Schuss von Alexandru Maxim.
Nach dem Seitenwechsel vergab Hendrick Zuck die Chance auf die Führung für Eintracht, anschließend verhinderte Torwart Gikiewicz mehrmals einen Rückstand.
In der Verlängerung traf Timo Werner (99.) für die Stuttgarter, doch Orhan Ademi (111.) erzielte das 2:2. Nur drei Minuten später hatte Niedermeier reichlich Glück, als er sowohl den Ball als auch die Hacken von Ademi erwischte. Die Braunschweiger forderten vehement einen Strafstoß, der ihnen jedoch vom Schiedsrichter verwehrt wurde. Stattdessen schoss Toni Sunjic (118.) die Gastgeber noch in die nächste Pokalrunde.
Braunschweig: Gikiewicz - Baffo, Decarli, Reichel - Matuschyk, Boland - Ofosu-Ayeh, Schönfeld (46. Hvilsom) - Khelifi (102. Ademi), Zuck, Holtmann (66. Omladic).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.