Anzeige

(Playoff-)Doppelspieltag in der Sporthalle Alte Waage

Dominique Johnson. Foto: T.A.

Basketball: Am Samstag spielen erst die Eintracht, dann die SG-Baskets.

Von Christoph Matthies, 21.03.2015.

Braunschweig. Während die Löwen am Wochenende spielfrei haben, nachdem die Partie gegen Alba Berlin auf den 1. März vorgezogen worden war, dürfen sowohl die ProB-Basketballer der SG-Baskets als auch die Eintracht-Damen (2. Bundesliga Nord) auf heimischem Parkett antreten. Am heutigen Samstag um 17.30 Uhr macht die Eintracht in der Sporthalle Alte Waage den Auftakt, bevor an gleicher Stelle die Baskets (20.30 Uhr) um den Einzug ins Viertelfinale der Aufstiegs-Playoffs kämpfen.

Für die Eintracht-Löwinnen ist die Partie gegen das BBZ Opladen das letzte Spiel einer Saison, die keinen Tag zu früh zu Ende geht. Nach starkem Saisonstart gelangen dem Zweitligisten in der Rückrunde nur noch zwei Siege, zu selten stand Cheftrainer Andreas Hundt sein komplettes Team zur Verfügung. Während die Braunschweigerinnen mit Ab- und Aufstieg nichts zu tun haben und nur noch um Platz neun oder zehn spielen, muss der Gast aus Opladen unbedingt gewinnen, um aus eigener Kraft den vierten Platz – den letzten Playoff-Platz in der 2. Liga Nord – zu verteidigen. Die Blau-Gelben können also doch noch in den Kampf um den Aufstieg eingreifen. Wer im Eintracht-Trikot in die Alte Waage kommt, hat heute freien Eintritt.

Mitten im Kampf um den – zumindest theoretischen – Aufstieg befinden sich die SG-Baskets. Im Achtelfinale der ProB-Playoffs setzte es in Spiel eins der „Best of three“-Serie eine 69:76-Niederlage bei den Iserlohn Kangaroos. Heute soll im zweiten Duell des Achten im Norden gegen den Spitzenreiter im Süden eine Überraschung gelingen. Trainer Liviu Calin hofft, auf alle Doppellizenzler zurückgreifen zu können – Sid-Marlon Theis laborierte am Freitag noch an einer Erkältung – und sieht sein Team nicht als Außenseiter: „Wir haben gegen viele gute Teams der ProB gewonnen. Es ist schwer, aber machbar.“

Sollten die Baskets verlieren, wäre die Saison für das Farmteam der Löwen beendet. Für Dominique Johnson und Martin Bogdanov (beide 22) würde das wohl den Abschied aus Braunschweig bedeuten, beide sind zu alt für eine Doppellizenz in der nächsten Saison. „Sie sind bereit für die ProA oder die BBL“, sagt Calin. Ob sie an der Oker bleiben, um in Zukunft für die Löwen aufzulaufen, wie zuletzt Lucas Gertz, liege nun bei ihnen – und bei Sportdirektor Raoul Korner.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.