Anzeige

Phantoms-Saisonstart mit vielen Fragezeichen

Am Mittwoch (17 Uhr) beginnt für Braunschweigs Bundesliga-Basketballer mit einer Heimpartie gegen Ulm die BBL-Spielzeit 2012/2013.

Von Christoph Matthies, 30.09.2012

Braunschweig. Mit ausgewechseltem Trainerstab und sechs neuen Stammkräften starten die Phantoms-Basketballer am Mittwoch (17 Uhr, Volkswagenhalle) in die Bundesliga-Saison. Erster Gegner ist der Vizemeister aus Ulm.

Der Aderlass, den die Phantoms in diesem Sommer erlebten, war gewaltig. Nach Cheftrainer Sebastian Machowski und seinem Assistenten Philipp Köchling verließen Leistungsträger wie Kyle Visser, Rich Melzer und Michael Umeh den Klub, sogar Riesentalent Daniel Theis zog es zu neuen Ufern. Auch wenn mit Headcoach Kostas Flevarakis und seinem langjährigen Assi Kostas Papazoglou ein renommiertes Trainerduo aus Griechenland verpflichtet wurde: Ob den Phantoms in der Saison 2012/2013 die vierte Playoff-Teilnahme in Folge gelingt, ist zumindest zweifelhaft.
Nicht nur ist die Bundesliga erneut stärker geworden, auch die Kadergestaltung der Phantoms hinterlässt bei vielen Fans des Braunschweiger Basketballs Sorgenfalten. Während der Backcourt mit Miah Davis, Dennis Schröder, Thad McFadden, Casey Mitchell, Robert Kulawick und Immanuel McElroy zwar stark besetzt scheint, macht die lange Garde in Korbnähe umso mehr Sorgen. Keine Frage, Power Forward Harding Nana ist ein Klassespieler, der seinen Weg in der BBL gehen wird. Dahinter wird es allerdings dünn: Center Eric Boateng stieß erst sehr spät zum Verein und konnte aufgrund eines Magen-Darm-Infekts bisher kaum mit dem Team trainieren. 2,21-Meter-Riese Nick Schneiders verletzte sich zu Beginn der Vorbereitung und wirkte in den letzten Testspielen, als müsste er das Basketballspielen neu erlernen. Ein Zonen-Tandem aus Kapitän Nils Mittmann und Doppellizenzspieler Erik Land jedoch, das bei der bitteren 68:88-Testspielpleite gegen den Aufsteiger MBC lange Zeit auf dem Parkett stand, ist kaum BBL-tauglich.
Der neue Cheftrainer Kostas Flevarakis, der bereits in der Euroleague und als Nationaltrainer Schwedens arbeitete, lässt sich trotzdem nicht entmutigen und glaubt an seine Basketballphilosophie, die auf harte Defensivarbeit, schnelles Umschalten von Verteidigung auf Angriff und teamorientierte Offensive setzt. Der Grieche wird allerdings alle Register seines Könnens ziehen müssen, um das neu zusammengestellte Phantoms-Team in die Playoffs zu führen.
Mit Gegner Ulm haben die Braunschweiger gleich mehrere Hühnchen zu rupfen. Der Vizemeister reist mit dem „fahnenflüchtigen“ Daniel Theis an die Oker, auf dessen gültigen Vertrag die Phantoms weiterhin pochen. Außerdem gingen in der vergangenen Spielzeit alle sechs Vergleiche an die Ulmer, darunter die drei Partien der Playoff-Viertelfinalrunde.
Die Gäste von der Donau konnten die meisten ihrer Leistungsträger um Liga-MVP John Bryant und Nationalspieler Per Günther halten und gehen als eindeutiger Favorit in die Auftaktbegegnung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.