Anzeige

Partie mit “Turban“ zu Ende gespielt

Calamita und Brinkmann mit Kopfverletzung

Braunschweig (evc). 26.07.2009

Mit Kopfverband und blutverschmutztem Trikot tauchte Eintrachts Dennis Kruppke nach dem Spiel gegen Osnabrück im Pressebereich auf.

Das Resultat eines Zusammenpralls mit seinem Teamkollegen Dennis Brinkmann zwang den Mittelfeldmann dazu, die Partie mit einem „Turban“ zu Ende zu spielen. Angesichts des Erfolges jedoch ein zu verschmerzendes Übel für den Routinier: „Beide Teams haben aggressiv gespielt. Uns ist es gelungen dagegenzuhalten und uns am Ende zu belohnen.“ Der Ex-Freiburger zeigte sich erleichtert über die Tatsache, dass die erste echte Standortbestimmung der Saison positiv ausfiel: „Man weiß vorher nicht wo man steht und Osnabrück ist ein schwerer Gegner gewesen.“
Auch Neuzugang Marco Calamita war nach seinem ersten Heimauftritt in einem Eintracht-Pflichtspiel rundherum glücklich: „Es ist etwas Neues für mich, vor so einer großen Kulisse zu spielen. Es war im Endeffekt aber genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben spielerisch einwandfreie drei Punkte mitgenommen“, war der Italiener begeistert. Auch Calamita musste sich während der Partie nach einem Kopfballduell mit dem Osnabrücker Nickenig am Kopf wegen einer Platzwunde verbinden lassen und mit Kopfverband weiterspielen: „Das war mir egal, wichtig ist, dass wir gewonnen haben.“
Nach dem gelungenen Heimauftakt freut sich der ehemaliger Burghausener auf die kommenden zwei Begegnungen in der nächsten Woche: „Die drei Punkte sorgen für Vorfreude, es kribbelt und ich möchte das eine oder andere Tor machen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.