Anzeige

„Paderborn hat bisher Top-Saison gespielt“

2. Fußball-Bundesliga: Flutlichtpartie für Eintracht Freitag im Stadion.

Von Elmar von Cramon, 28.03.2012

Braunschweig. Zum zweiten Mal hintereinander tritt Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig zu einem Heimspiel unter Flutlicht an. Gegner ist am Freitag von 18 Uhr an der
SC Paderborn, dem im Aufstiegskampf wohl nur ein Sieg weiterhilft.

„Das Spiel in Düsseldorf hat einmal mehr bewiesen, dass wir mit allen Teams auf Augenhöhe agieren können, wenn das Leistungsniveau stimmt“, war Marc Arnold mit dem 1:1 zufrieden. Der sportliche Leiter Eintrachts sah im starken Auftritt bei Fortuna die richtige Antwort auf die schwache Partie zu Hause gegen den FSV Frankfurt. Generell sei es schwieriger, gegen tiefer stehende Teams zu agieren: „Das ist eine taktische Frage und hat weniger mit dem Tabellenstand zu tun. Für Fans und die Mannschaft heißt es in solchen Fällen, die Ruhe zu bewahren.“
Für das Freitagspiel wurden bereits mehr als 17 000 Tickets umgesetzt, für Arnold ein weiterer Grund sich auf die Partie zu freuen. Die bisherigen Leistungen des Gegners nötigen dem Ex-Profi eine Menge Respekt ab: „Paderborn spielt eine Top-Saison. Roger Schmidt hat gute Arbeit geleistet und viele Spieler integriert, die vorher eher unbekannt waren.“ Arnold hätte einen Aufstieg der Domstädter vor der Saison als „große Sensation“ eingeordnet.
Bei Eintracht fehlen nach wie vor die Langzeitverletzten Matthias Henn, Steffen Bohl und Benjamin Kessel, während Marcel Correia in der U23 sein Comeback feierte: „Das Spiel war enorm wichtig für ihn. Freitag wird er aber noch nicht im Kader stehen“, erklärt der Ex-Profi.
Ob Trainer Torsten Lieberknecht auch Randy Edwini-Bonsu zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Der Kanadier lieferte beim 2:0 des kanadischen U23-Nationalteams gegen die USA in der Olympiaqualifikation eine starke Leistung ab, sah aber nach Spielschluss die Rote Karte. Edwini-Bonsu wurde für zwei Partien gesperrt und wird morgen in Braunschweig zurückerwartet: „Wir überprüfen gerade, ob sich die Sperre auch auf einen Liga-Einsatz auswirkt“, sagt Arnold.
So könnten sie spielen: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Petersch (Washausen) - Theuerkauf, Vrancic (Pfitzner) - Boland, Kruppke, Reinhardt (Zimmermann) - Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.