Anzeige

„Optimale Bedingungen gegen Teuta Durres“

3:0-Testspielsieg gegen Teuta Durres (Albanien): Eintrachts Mushaga Bakenga im Duell. Foto: SH

Fußball: Eintracht gewinnt zweites Testspiel in Österreich mit 3:0.

Von Elmar von Cramon, 15.07.2014.

Braunschweig. Wie schon in den vorherigen Tests behielt Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig auch in den ersten beiden Spielen im Rahmen des österreichischen Trainingslagers eine weiße Weste.

Nachdem vergangenen Sonntag Zbrojovka Brünn durch Tore von Salim Khelifi und Marcel Correia mit 2:1 besiegt werden konnte, setzte sich das Team von Torsten Lieberknecht gestern mit 3:0 (1:0) gegen Teuta Durres aus Albanien durch: „Die Bedingungen waren optimal. Durres war technisch recht beschlagen, hat naturgemäß aber auch sehr defensiv agiert“, zeigt sich Marc Arnold mit den Rahmenbedingungen und auch dem Niveau des eher unbekannten Gegners zufrieden.
Neuzugang Mushaga Bakenga läutete in der 37. Minute den Torreigen ein, bevor Orhan Ademi (60.) und Damir Vrancic per Freistoß (82.) den Endstand herstellten. Die neuen Sturmpartner Bakenga und Ademi sorgten beim Sportchef nicht zuletzt aufgrund der beiden Treffer für Zufriedenheit: „Für einen Stürmer ist es wichtig zu treffen, das Spiel sah bei beiden ordentlich aus“, lobt Arnold.
Auch das Comeback von Gianluca Korte, der zu einem Kurzeinsatz kam, war neben dem Ergebnis eine weitere positive Nachricht gegen den Tabellenvierten der albanischen Meisterschaft: „Es hat sich angedeutet, dass Gianni wieder für einen Einsatz infrage kommt. Er hat sehr konzentriert gearbeitet“ so Arnold, der sich auch mit dem Einsatz der Nachwuchskräfte Mohamed Baghdadi, Dennis Slamar, Maximilian Sauer und Niclas Erlbeck zufrieden zeigte. Letzterer war für Marc Pfitzner in den Kader gerutscht, den eine Erkältung ausgebremst hatte.
Zur Abreise am Freitag dürften die Beine der Eintracht-Spieler dann langsam schwerer werden. Tags zuvor wartet um 17 Uhr mit Maccabi Haifa erneut ein hochkarätiger Kontrahent. Der ehemalige Euro-League-Teilnehmer konnte unter anderem den Ex-Lauterer Mo Idrissou für ein Engagement in der nordisraelischen Hafenstadt gewinnen: „Das wird sportlich ein sehr interessanter Gegner,“ erwartet Arnold.
Auch das zweite Testspiel des gestrigen Tages konnte Eintracht am Abend für sich entscheiden. Gegen den russischen Euro-League-Qualifikanten Dinamo Moskau gewann die Elf von Torsten Lieberknecht in Bramberg mit 2:1 (0:1).
Die Russen hatten eine Unachtsamkeit in der blau-gelben Defensive durch Smolov zur Führung genutzt (29.,) die bis zum Seitenwechsel Bestand haben sollte.Nach der Pause steigerten sich die Blau-Gelben dann aber und drehten die Partie: Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Havard Nielsen den Pfosten, doch Ken Reichel konnte in der linken Strafraumhälfte zum Ausgleich abstauben (51.).
Nach einer guten Stunde dann sogar die Führung: Norman Theuerkauf passte den Ball von der linken Seite aus an die Strafraumgrenze in den Rücken der Abwehr, wo Dennis Kruppke goldrichtig stand und das 2:1 erzielen konnte (62.). Nur wenige Minuten später stand Mirko Boland nach einer Ecke goldrichtig und verhinderte auf der Torlinie den sicheren Ausgleich. In der Schlussphase konnte sich dann Keeper Rafal Gikiewicz mehrfach auszeichenen und den Achtungserfolg über den russischen Topclub sichern.
Eintracht gegen Moskau: Gikiewicz- Reichel, Correia, Decarli - Zuck, Theuerkauf, Boland, Hedenstad - Hochscheidt, Nielsen (90. Sauer), Kruppke (86. G. Korte).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.