Anzeige

Nur eine kurze Akku-Ladezeit nach vergeblicher „Energieleistung“

Basketball-Bundesliga: Phantoms empfangen heute um 17 Uhr in der Volkswagenhalle Ulm.

Von Christoph Matthies, 10.10.2010

Braunschweig. Die mitgereisten Braunschweiger Basketballfans rauften sich am Freitagabend nach der unnötigen 68:72-Niederlage in der Oldenburger EWE-Arena die Haare.

Die New Yorker Phantoms hatten sich nach einem zwischenzeitlichen 14-Punkte-Rückstand mit toller Moral noch einmal auf Schlagdistanz herangekämpft, lagen eineinhalb Minuten vor dem Ende der Begegnung nur noch mit einem Punkt zurück. Dann allerdings passierten den Gästen zu viele Fehler: Ein unnötiger Ballverlust des ansonsten hart arbeitenden Marcus Goree, gleich drei vergebene Freiwürfe von Aufbauspieler Kevin Hamilton und schlechtes Ausboxen unter dem eigenen Korb, das den Oldenburgern 20 Sekunden vor Schluss den wohl spielentscheidenden Offensivrebound ermöglichte.
„Es ist natürlich schade, dass so eine Energieleistung am Ende nicht mit einem Sieg belohnt wurde. Aber wir haben zu spät damit angefangen, tatsächlich zu kämpfen“, ärgerte sich Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski nach der Begegnung über die verpasste Chance, zwei Punkte aus Oldenburg zu entführen und auf diese Weise – nach dem Heimsieg gegen Bayreuth – einen Saisonstart nach Maß hinzulegen.
Bereits am heutigen Sonntag (17 Uhr) haben die Phantoms die Gelegenheit, die unglückliche Niederlage vom Freitag vergessen zu machen. Gast in der Volkswagenhalle ist dann die Mannschaft von ratiopharm Ulm. Die Schwaben, in der vergangenen Spielzeit Dreizehnter der Basketball-Bundesliga, zählen auch in diesem Jahr nicht zu den heißen Kandidaten auf eine Playoff-Teilnahme.
Wie in der Vorsaison haben die Ulmer mit Aufbauspieler Per Günther und Forward Robin Benzing zwei deutsche Nationalspieler in ihrer Startformation. Benzing, der sogar NBA-Ambitionen hegt, steht nach einem schwachen WM-Turnier derzeit unter besonderer Beobachtung. Auch in Braunschweig, wo die Ulmer noch im März eine deutliche 70:92-Schlappe erlitten, wird der 21-Jährige beweisen wollen, dass das Label „überbewertet“ auf ihn nicht zutrifft.
Im Gegensatz zu den Phantoms gehen die Ulmer ausgeruht in die Partie. Seit der Auftaktniederlage am vergangenen Sonntag in Bamberg hatte das Team von Coach Mike Taylor spielfrei. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für das heutige Aufeinandertreffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.