Anzeige

Nur Bayern München erzielt mehr Punkte

Harding Nana feiert nach zwei Monaten Verletzungspause seine Rückkehr aufs Parkett. Foto: T.A.

Basketball-Bundesliga: Hagen besucht heute (17 Uhr) die VW-Halle.

Von Christoph Matthies, 26.01.2014.

Braunschweig. Für Freunde von spektakulärem Offensivbasketball ist die Partie gegen Phoenix Hagen stets das attraktivste Phantoms-Heimspiel der Saison. Heute um 17 Uhr laufen die „Feuervögel“ in der Volkswagenhalle auf.

Zum Rückrundenstart steht für die Phantoms gegen Hagen gleich ein ganz wichtiges Duell auf dem Programm. Punktgleich stehen beide Teams auf den Plätzen elf und zwölf der Bundesliga-Tabelle, beide Teams haben zwei Siege Rückstand auf die Playoffs und sich auf die Fahne geschrieben, die Meisterrunde noch zu erreichen. „Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand“, gab sich Scharfschütze Isaiah Swann im nB-Interview zuversichtlich, dass es seine Phantoms mit einer starken Rückrunde noch unter die besten Acht schaffen können.
Um dieses Saisonziel Realität werden zu lassen, müssen vor allem Heimsiege gegen direkte Konkurrenten gelingen. Doch neben der Spannung im Gerangel um die Plätze bietet das Gastspiel der Hagener einen weiteren Reiz. Seit Trainer Ingo Freyer 2007 die Zügel an der Volme in die Hand genommen hat, spielt das Team aus dem Ruhrgebiet bedingungslosen Offensivbasketball. Frei nach dem Motto „Drück ab, wir essen zeitig!“ suchen die Hagener den schnellen Korberfolg, am liebsten im Fastbreak. Diese Vorliebe für Schnellangriffe findet auch in der BBL-Tabelle ihren Niederschlag, nur Spitzenreiter Bayern München erzielte in den 17 Spielen der Hinrunde mehr Punkte als die Westdeutschen.
Dass die Phantoms über die Mittel verfügen, einen „Shootout“ mit dem Tabellennachbarn zu überleben, haben sie im Hinspiel bewiesen, das sie mit 105:100 gewannen. Besonders am Brett ist Braunschweig überlegen, Center Kyle Visser lieferte in Hagen mit zwölf Rebounds und 22 Punkten (7/8 Feldwürfe) seine stärkste Partie der Saison ab. Bester Mann beim Gegner war Shooting Guard David Bell, dem 24 Zähler gelangen. Gemeinsam mit Small Forward Larry Gordon (16,4 Punkte) bildet Bell (16,8) das gefährlichste Angriffsduo der Liga.
„Jedes Team ist schlagbar“, glaubt Isaiah Swann, der mit 25 Punkten jüngst zum MVP des Allstar-Spieles gewählt worden ist und auch gegen Hagen heißlaufen dürfte. In die Karten spielt den Braunschweigern außerdem, dass Kapitän Harding Nana erstmals nach seinem Handbruch wieder im Kader stehen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.