Anzeige

Noch ein Angreifer muss passen

Einfach nicht zu stoppen: Eintrachts Nik Omladic setzt sich gegen zwei Münchner durch. Foto: SH

2. Fußball-Bundesliga: Schwere Aufgabe für Eintracht beim VfR Aalen – Berggreen fällt aus.

Von Elmar von Cramon, 17.04.2015.

Braunschweig. Eine anspruchsvolle Auswärtsaufgabe erwartet Eintrachts Zweitliga-Fußballer am Samstag beim VfR Aalen (13 Uhr). Zwar befindet sich die Mannschaft am Tabellenende, hat aber keines der vergangenen fünf Spiele verloren.

Außerdem scheint die Hypothek des Zwei-Punkte-Abzugs durch die DFL die Entschlossenheit der Ostalb-Kicker eher zu beflügeln. Während es für die Gastgeber also ums nackte Überleben geht, könnten die Blau-Gelben weiter an den dritten Tabellenrang heranrücken, haben in der Offensive jedoch einige Ausfälle zu verkraften.
„Wenn man Aalen allein nach dem Tabellenstand beurteilt, könnte man meinen, es sein ein einfaches Spiel“, so Torsten Lieberknecht. Der Trainer stellt jedoch sofort klar, dass im Duell mit den Abstiegskandidaten genau das Gegenteil richtig sein dürfte, da „gerade diese Mannschaften schwer zu bespielen sind.“
Der 41-Jährige, der den VfR beim 1:1 gegen Union Berlin beäugte, bescheinigt Aalen jedenfalls, eine Mannschaft zu sein, „die nie aufgibt“ und zeigt sich überzeugt davon, dass den Schwarz-Weißen der ersehnte Sprung über den Strich zum Saisonende noch gelingt.
Mit seiner Mannschaft strebt der Eintracht-Coach ebenfalls eine Verbesserung der Ausgangsposition an, und zeigte sich zufrieden damit, dass sein Team in den vergangenen Wochen enorme taktische Flexibilität an den Tag legte, in verschiedenen Formationen erfolgreich agierte und so „ein bisschen Druck auf die Mannschaften ausübt, die vorne sind.“ Sollte in der Endabrechnung Rang fünf, die momentane Platzierung, herausspringen, wäre er jedenfalls zufrieden: „Das wäre eine überragende Geschichte, wenn wir dann nach einer sehr, sehr schwierigen Saison unter den Top fünf sind“, erklärt Lieberknecht und fügt hinzu „weil ich dann auch die Zukunft sehe; Dass die Mannschaft ein Gesicht bekommt und sich entwickelt.“
Ausfallen wird neben Deniz Dogan (Muskelfaserriss), Dennis Kruppke (nach Knie-OP), Seung-Woo Ryu (Innenbandanriss) und dem langzeitverletzten Torsten Oehrl auch Emil Berggreen. Der Däne muss aufgrund einer Entzündung im Knie passen, sodass den Blau-Gelben langsam die Angreifer ausgehen. Deshalb zog Lieberknecht Haris Huseni und Gerrit Holtmann aus dem U23-Kader nach „oben“, die sich Hoffnungen auf einen Platz im Kader für das Aalen-Spiel machen können. Wieder dabei ist Norman Theuerkauf, der gelbgesperrt gegen 1860 pausieren musste.
So könnten sie spielen: Gikiewicz - Reichel, Correia, Decarli, Kessel (Hedenstad) - Washausen (Theuerkauf) - Hochscheidt, Boland, Zuck, Omladic - Nielsen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.