Anzeige

Niederlage im Nordduell für Eintrachts Fußballer

3. Fußball-Liga: Lieberknecht-Elf verliert 0:1 beim VfL Osnabrück.

Von Elmar von Cramon, 13.12.2009.

Osnabrück. Auch in ihrem zweiten Auswärtsspiel hintereinander blieben die Drittliga-Fußballer von Eintracht sieglos. Gestern unterlag die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht dem Nordrivalen VfL Osnabrück mit 0:1 (0:1) vor 11 000 Zuschauern in der Osnatel-Arena.

Bereits nach drei Minuten verpasste Fait-Florian Banser nach einem Eckball die Führung für die Blau-Gelben, während Dennis Brinkmann auf der Gegenseite einen gefährlichen Schuss von Lindemann abblocken konnte (8.). Kurz darauf rettete Marjan Petkovic gegen Kotuljac (13.), auch Nickenig verpasste die Osnabrücker Führung nur knapp (17.). Als Eintracht das Spiel dann in den Griff zu bekommen schien, fiel jedoch die Führung für die Hausherren. Ex-Löwe Siegert enteilte nach einem langen Pass der gesamten Eintracht-Abwehr und überwand Petkovic zur nicht unbedingt verdienten Führung für die Hausherren (21.).
Calamita scheiterte in der Folge mit einem Distanzschuss an VfL-Keeper Berbig (22.), anschließend verflachte die Partie jedoch etwas. Erst kurz vor der Pause verlagerte sich das Geschehen wieder in die Strafräume. Zunächst verhinderte Petkovic mit einer Glanzparade gegen Lindemanns Distanzkracher den zweiten Osnabrücker-Treffer(40.), auf seiten Eintrachts konnte Banser aus einem guten Kruppke-Freistoß per Kopf kein Kapital schlagen(43.).
Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten sich die Braunschweiger bemüht, klare Torchancen wurden jedoch zu wenige herausgespielt. Calamitas guter Schuss wurde von Berbig sicher entschärft (54.). Nach einem Kruppke-Freistoß verpasste zunächst Banser, bevor Calamita über das Tor zielte (57.).
Osnabrück hatte durch Schnetzler dann eine gefährliche Kopfballchance (68.), verfehlte das Tor jedoch ebenso wie Calamita kurz darauf nach einer Boland-Ecke. Die Partie wurde dann immer häufiger durch Foulspiel von beiden Seiten unterbrochen, erst in der Schlussphase rollte der Ball wieder Richtung Strafraum. Petkovic klärte mit einer Fußabwehr gegen Schmidt (82.), für Eintracht besaßen Schanda (87./Kopfball) und Kruppke aus spitzem Winkel die letzten Möglichkeiten zum Ausgleich im Nordderby.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.