Anzeige

Nichts zu holen beim Tabellenführer

ProB-Basketball: Braunschweig verliert bei den Schwelmer Baskets deutlich mit 67:84 (25:40).

Von Christoph Matthies, 06.02.2011.

Braunschweig. Die SUM Baskets müssen weiter um den Einzug in die ProB-Playoffs bangen. Beim Liga-Spitzenreiter aus Schwelm erlitten die Braunschweiger gestern Abend eine nicht unerwartete 67:84-Niederlage.

Die Baskets erwischten in der mit 680 Zuschauern ausverkauften Sporthalle West den besseren Start und konnten sich nach drei Minuten durch Punkte von Frank Theis, Philipp Noch und Aufbauspieler Nnamdi Nnadili auf 9:3 absetzen. Die Antwort des Tabellenführers aus Schwelm ließ nicht lange auf sich warten. Angeführt vom erfahrenen Center Kristofer Speier, einem der besten deutschen Akteure der ProB, legte der Gastgeber in den nächsten sieben Minuten eine 18:4-Serie hin und sicherte sich am Ende des ersten Viertels die vermeintlich standesgemäße 21:13-Führung.
Bis zur Halbzeitpause gerieten die im ersten Durchgang wurfschwachen Braunschweiger (27,8 Prozent, 0/9 von der Dreierlinie) noch weiter ins Hintertreffen, sodass die Heimmannschaft mit einem beruhigenden 40:25-Vorsprung in die Kabine ging. An diesem Abstand änderte sich auch in Hälfte zwei nur wenig. Zwar brachte Dennis Schröder seine SUM Baskets vier Minuten vor Spielende noch einmal bis auf 10 Punkte heran, die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet ließ sich den insgesamt souveränen Erfolg jedoch nicht mehr nehmen.
Beste Punktesammler auf Seiten der Braunschweiger waren Frank Theis (16) und Nnamdi Nnadili (15), bei Schwelm gefiel Kristofer Speier mit 18 Zählern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.