Anzeige

Neun Spieler noch ohne neuen Vertrag

2. Fußball-Bundesliga: Zudem enden die Leihverträge von Omar Elabdellaoui und Chengdong Zhang bei Eintracht.

Von Elmar von Cramon, 24.03.2013.

Braunschweig. Seit der Winterpause gelang es Eintrachts sportlichem Leiter Marc Arnold, eine ganze Reihe von Leistungsträgern längerfristig an den Verein zu binden: Neben Torjäger Domi Kumbela unterschrieben auch Ermin Bicakcic, Ken Reichel, Marcel Correia sowie die Korte-Zwillinge neue Verträge.

Acht Spieltage vor Saisonende besitzen aber neun Eintracht-Akteure noch keinen Kontrakt für die kommende Spielzeit, außerdem enden am 30. Juni die Leihverträge von Omar Elabdellaoui und Chengdong Zhang.
Gute Chancen auf eine Zukunft in Braunschweig dürften sich vor allem Omar Elabdellaoui und Steffen Bohl ausrechnen. Letzterer konnte sich nach der Verletzung von Marcel Correia auf der rechten Seite etablieren und ersetzte zuletzt den ebenfalls verletzt ausgefallenen Ken Reichel als Linksverteidiger.
Auch der norwegische Junioren-Nationalspieler hinterließ in seinen sieben Spielen im Dress der „Löwen“ einen enorm positiven Eindruck, sodass die Kaufoption von Eintracht in jedem Fall gezogen werden dürfte.
Auch Oliver Petersch konnte sich nach diversen Verletzungen in seinen ersten eineinhalb Jahren als Blau-Gelber endlich über einen längeren Zeitraum präsentieren. In den jüngsten Partien kamen zudem Damir Vrancic und Benjamin Kessel wieder zum Einsatz. Beide zeigten ordentliche Leistungen und sammelten Pluspunkte für eine weitere Zusammenarbeit.
Wenig Argumente für eine Vertragsverlängerung lieferten zuletzt Randy Edwini-Bonsu und Chengdong Zhang. Der kanadische Nationalspieler stand zwar vergangenen Freitag beim 1:2 gegen Japan für sein Heimatland auf dem Platz, konnte sich im Eintracht-Trikot aber bislang nicht entscheidend in Szene setzen. Chang, vom portugiesischen Club CF Mafra ausgeliehen, spielte letztmals am 8. Februar beim 1:1 gegen den VfR Aalen im blau-gelben Trikot. Zöge Eintracht die Kaufoption für den fünffachen chinesischen Nationalspieler, wäre eine Ablösezahlung fällig, angesichts der gezeigten Leistungen ein unrealistisches Szenario.
Auch Emre Turan, der in dieser Spielzeit noch keine Zweitligaminute absolvierte, dürfte kein neues Vertragsangebot erhalten. Offen ist, welches Trikot Jan Washausen in der kommenden Spielzeit tragen wird. Der Defensivakteur ist momentan an Drittligist Kickers Offenbach ausgeliehen und kam dort bisher in sechs Ligaspielen zum Einsatz. Auch beim lange verletzten Matthias Henn, der vor der Winterpause gegen Union Berlin sein Comeback feierte, muss die Entwicklung abgewartet werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.