Anzeige

Neue Herausforderungen für Organisatoren der Tanz-WM

Braunschweig: Volkswagen Halle |

Die Organisatoren der Tanz-Weltmeisterschaft der Standardformationen am 1. November in Braunschweig werden vor neue logistische Herausforderungen gestellt. Der polnische Verband fragte überraschend nach Abschluss der Meldefrist beim Deutschen Tanzsportverband (DTV) an, ob er noch zwei Teams nachmelden könne. Der DTV sagte den Polen das Startrecht zu.

Für den Stab des ausrichtenden Braunschweiger Tanz-Sport-Clubs (BTSC) bedeutet das zusätzlichen Aufwand. „Wir machen das aber sehr gerne. Wir freuen uns über jeden Gast bei uns in Braunschweig und mehr Wettbewerb nützt unserem Sport. Unsere Organisation arbeitet so professionell, dass wir die polnischen Mannschaften noch integrieren können“, sagte BTSC-Vorsitzender Karl-Heinz Michel.

Durch die nachträgliche Nennung der beiden polnischen Mannschaften müssen eine Menge bereits festgezurrter Aufgaben beim BTSC neu erledigt werden. Das fängt an bei den Zeitplänen für Training und Wettkampf, geht weiter über Hotelbeschaffung und Catering bis hin zu den eingeteilten Fahrdiensten. Neben den deutschen Teams vom BTSC und aus Ludwigsburg sowie den Polen nehmen Formationen aus den Niederlanden, der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Weißrussland, Russland und der Mongolei teil.

Für die Veranstaltung stehen für die Vorrunde am Nachmittag (14:00 Uhr) und die Finalrunde am Abend (20:00 Uhr) jeweils 3500 Karten in der Volkswagen-Halle zur Verfügung. Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Internetseite www.reservix.de und an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über www.btsc.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.