Anzeige

Neu: Aufbauhilfe aus dem Burgenland

Hat einen Vertrag über zwei Jahre bei den Löwen unterschrieben: Thomas Klepeisz (r.). imago

Basketball-Bundesliga: Die Löwen verpflichten den 24-jährigen österreichischen Nationalspieler Thomas Klepeisz.

Von Christoph Matthies, 15.07.2016.

Braunschweig. Nach dem Weggang von Ex-Trainer Raoul Korner haben die Löwen-Basketballer einen neuen Botschafter aus Österreich. Thomas Klepeisz heißt der gestern verpflichtete Aufbauspieler, der außerdem für die Nationalmannschaft der Alpenrepublik auf Korbjagd geht. Der 24-Jährige hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.

Löwen-Sportdirektor Frank Menz hatte Klepeisz zunächst eingeladen und sich von dessen sportlichen und menschlichen Qualitäten überzeugt. „Das ist ein richtig guter Typ und ein schlauer Bursche, der in seinen Teams auch schon richtig viel Verantwortung übernommen hat“, sagt Menz über den Kapitän des österreichischen Nationalteams.

Für den 1,86 Meter großen Point Guard ist Braunschweig erst die zweite Profistation, neun Jahre spielte er zuvor bei den Güssing Knights aus dem Burgenland. Für die Knights, die die ABL-Saison wegen finanzieller Schwierigkeiten nicht zu Ende bringen konnten, erzielte er zuletzt in 32 Partien 13,2 Punkte, 4,5 Assists und 3,3 Rebounds. In den beiden Jahren zuvor führte Klepeisz die Güssinger zweimal zur Meisterschaft und einmal zum Pokaltitel. Auch international sammelte er mit den Knights in der Eurochallenge und im Fiba Europe Cup Erfahrung.

„Er ist hochmotiviert und sieht Braunschweig als Sprungbrett. Deswegen hat er auch nicht nach den Dollars geschaut“, erklärt Menz, der seinem Neuzugang einiges zutraut. Der Löwen-Coach lobt neben der Führungsstärke und Persönlichkeit des jungen Österreichers vor allem dessen Pick-and-Roll-Spiel und den Wurf, den er sich auch selbst kreieren könne.

Tatsächlich waren die Wurfquoten des zweifachen „wertvollsten österreichischen Spielers“ in dessen letzter ABL-Saison absolut herausragend und zeugen von Effizienz: 54,5 Prozent aus dem Zweierbereich, 40,4 Prozent von der Dreierlinie und 89,1 Prozent von der Freiwurflinie.

Ob Klepeisz in Braunschweig erster Point Guard wird, bleibt dennoch abzuwarten, drei Importspieler darf Menz noch verpflichten. Der Güssinger freut sich jedenfalls auf die Aufgabe. „Es ist für mich ein wichtiger nächster Schritt als Profi und ich werde alles daran setzen, mich hier zu etablieren und zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft zu werden“, wird der Neuzugang in der Pressemitteilung der Löwen zitiert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.