Anzeige

Nervenstark und defensiv verbessert

Basketball-Bundesliga: Phantoms landen bei der EnBW Ludwigsburg mit 70:69 ihren zweiten Auswärtssieg der Saison. Von Christoph Matthies, 30.10.2011
Braunschweig. Nach der Demontage in Bamberg durften die Phantoms gestern in Ludwigsburg wieder jubeln: Mit 70:69 behielten sie in einem Herzschlagfinale die Oberhand.
Phantoms-Kapitän Nils Mittmann erhielt bei seinem Ex-Klub von Beginn an das Vertrauen von Coach Sebastian Machowski. Der gebürtige Braunschweiger bedankte sich in der ersten Halbzeit mit einem ganz weichen Handgelenk: Vier von fünf Dreierversuchen des 32-Jährigen fanden ihr Ziel, mit 14 Punkten hatte Mittmann maßgeblichen Anteil an der 39:34-Pausenführung. Immer wieder ließen die Schwaben den Phantoms in den ersten 20 Minuten an der Dreierlinie zu viel Platz, geduldiges Passspiel ermöglichte den Gästen offene Gelegenheiten aus der Distanz, die diese nicht ungenutzt ließen.
War zwei Wochen zuvor beim Sieg in Oldenburg noch ein wahres Dreierfeuerwerk gelungen, ging es in Ludwigsburg nach dem Seitenwechsel mit der Quote der Phantoms rapide bergab. Zu Punkten kamen die Braunschweiger, bei denen Nick Williams aufgrund von Rippenschmerzen zuschauen musste, in dieser Phase vor allem am Brett. Sechs Minuten nach der Pause übernahmen die Gastgeber erstmals seit Beginn des zweiten Viertels durch Johannes Lischka wieder die Führung. Dennoch gingen die Phantoms mit einem 54:52-Vorsprung in den Schlussabschnitt.
Während Nils Mittmann in der zweiten Spielhälfte offensiv merklich in den Hintergrund trat, setzte Kyle Visser, der zweite Ex-Ludwigsburger im Phantoms-Team, nun einige Ausrufezeichen. Acht seiner zehn Punkte erzielte der US-Center in Halbzeit zwei. Auch an der Freiwurflinie präsentierten sich die Gäste nun treffsicher. Zwei verwandelte Bonuswürfe von Immanuel McElroy bedeuteten vier Minuten vor dem Ende die 66:60-Führung. In der heißen Schlussphase übernahm dann Rich Melzer Verantwortung. Der Power Forward erzielte die letzten vier Phantoms-Zähler. Ludwigsburgs Donatas Zavackas verkürzte noch auf 69:70, doch die finalen Wurfversuche von Jerry Green und Alex Harris verfehlten ihr Ziel – und die defensiv verbesserten Braunschweiger feierten ihren dritten Saisonerfolg.
Phantoms-Punkte: Melzer 14, Mittmann 14, McElroy 11, Visser 10, Dennis 8, Greer 7, Jorovic 3, Schröder 2, Schneiders 1.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.