Anzeige

„Nach und nach ein Team formen“

Basketball-Bundesliga: Braunschweigs Coach Sebastian Machowski testet fleißig in ganz Europa.

Von Sebastian Walther, 02.09.2009.

Braunschweig. Noch bis Donnerstag bereiten sich die New Yorker Phantoms im polnischen Trainingslager auf die neue Spielzeit vor. Am Sonntag gibt es dann für Trainer Sebastian Machowski und seine Basketballer die erste Standortbestimmung.

Mit 13 Spielern sind die Braunschweiger in Polen angereist. Krafttraining, Ausdauer und Athletik stehen auf dem Plan sowie erste taktische Einheiten. Nationalspieler Heiko Schaffartzik fehlt noch, ebenso der neu zu verpflichtende Center, der im Laufe der Woche erwartet wird. Drei Testspiele gegen polnische Erstligisten sollen erste Erkenntnisse zum Stand des Kaders liefern und „aus den Spielern nach und nach eine Mannschaft formen“, hofft Machowski. „Wir sind noch nicht auf dem Level, das wir am 9. Oktober zum ersten Pflichtspiel haben wollen, aber erste Spielsysteme und taktische Grundzüge wollen wir bereits einstudieren.“
Am Sonntag spielt seine Mannschaft in Göttingen, bevor es dann am 11. September weiter nach Dänemark geht. Drei skandinavische Gegner, darunter der dänische Meister und der schwedische Vizemeister, sollen dem Trainer helfen, „verschiedene Varianten auszuprobieren. Hier geht es nicht gegen spätere Bundesligagegner, hier können wir uns ganz auf unser Spiel konzentrieren.“ An das dreitägige Turnier in Aarhus schließt sich das Städtederby gegen die Wolfenbüttel Dukes (16. September) an, ehe bei der Saisoneröffnung am 18. September Alba Berlin der Gegner in der Tunica Halle ist.
Die Begegnung gegen den Serienmeister, wie auch der Vergleich mit dem tschechischen Europaligisten Nymburg (22. September), sind für Machowski die ersten richtungweisenden Tests: „Da wollen wir soweit sein, dass man eine Linie in unserem Spiel erkennen kann. Es ist mir bewusst, dass beide Gegner nicht ohne sind, aber an solchen Teams müssen wir uns messen. Schwächen, die wir da aufgezeigt bekommen, können wir dann immer noch abstellen.“
Nächste Gelegenheit dafür bietet sich beim Turnier im niederländischen Den Bosch am 26. und 27. September. „Für die Spieler sicher auch eine gute Gelegenheit, sich mit internationalen Teams aus Holland und Belgien zu messen“, findet Machowski, der am 2. Oktober in Braunschweig auf Paderborn trifft und mit seiner Mannschaft zwei Tage später in schöner Tradition zum letzten Test nach Chemnitz reist – dem ehemaligen Klub von Geschäftsführer Oliver Braun.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.