Anzeige

Nach fünf Jahren geht „Imac“ erstmals leer aus

Basketball-Bundesliga: Auszeichnungen für die Saison 2011/2012 vergeben – John Bryant ist „Most Valuable Player“.

Von Christoph Matthies, 18.04.2012

Braunschweig. Knapp zwei Wochen vor dem Abschlussspieltag der Hauptrunde hat die Basketball-Bundesliga die Gewinner ihrer Saison-Auszeichnungen bekanntgegeben. Wie in jedem Jahr wählten Trainer, Mannschaftskapitäne und ausgewählte Medienvertreter unter anderem den wertvollsten Spieler („Most Valuable Player“) und den besten Verteidiger der Liga.

Die begehrte Auszeichnung des MVP konnte zum ersten Mal Ulms Center John Bryant einheimsen, der nicht nur der beste Rebounder der BBL ist (9,4 pro Partie), sondern auch das ligainterne Effizienzranking anführt. Phantoms-Guard Immanuel McElroy hingegen wurde nach fünf Jahren als „Best Defensive Player“ erstmals nicht ausgezeichnet. Der Ex-Berliner belegte nach Bambergs Anton Gavel und John Little (Würzburg) nur den dritten Platz.
Alle BBL-Awards auf einen Blick:
Most Valuable Player: John Bryant (ratiopharm Ulm).
Best Offensive Player: DaShaun Wood (Alba Berlin).
Best Defensive Player: Anton Gavel (Baskets Bamberg).
Bester deutscher Nachwuchsspieler: Maik Zirbes (TBB Trier).
Most Improved Player: Maik Zirbes (TBB Trier).
Coach des Jahres: Thorsten Leibenath (ratiopharm Ulm).
All-First-Team: DaShaun Wood (Berlin), Isaiah Swann (Ulm), Casey Jacobsen, P.J. Tucker (beide Bamberg), John Bryant (Ulm).
All-Second-Team: Jared Jordan (Bonn), Anton Gavel (Bamberg), Bryce Taylor (Berlin), Chevon Troutman (Bayern), Tibor Pleiß (Bamberg).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.