Anzeige

Nach der Saison ist vor der Saison

Basketball: Phantoms laden am Freitag (ab 17 Uhr) zur Abschlussfeier in die Volkswagenhalle.

Von Christoph Matthies, 16.05.2012

Braunschweig. Die Spielzeit 2011/2012 ist für Braunschweigs Basketballer beendet. In nur drei Playoff-Spielen warf sich Gegner Ulm souverän ins BBL-Halbfinale und schickte die Phantoms frühzeitig in die Sommerpause.

Eines kann ihnen keiner nehmen: Ihre Saisonziele, die Qualifikation für das Pokal-Top-Four und die Playoff-Teilnahme, haben die Phantoms-Korbjäger erreicht. Dafür, dass es am Ende nicht mehr wurde, sorgten die so selbstbewussten wie spielfreudigen Ulmer, die sich auch von einer starken Phase der Braunschweiger Mitte der zweiten Halbzeit nicht beeindrucken ließen und Spiel drei am Sonntag mit 85:76 (46:31) für sich entschieden. „Es tut mir leid für unsere Fans in Braunschweig, die damit kein zweites Heimspiel sehen werden“, bedauerte Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski die vertane Chance, wenigstens ein Spiel der Serie zu gewinnen und somit den gefürchteten „Sweep“, ein glattes 0:3-Ausscheiden, zu verhindern. Nach drei weitgehend erfolgreichen Jahren in Braunschweig verabschiedet sich Machowski nun also mit drei Niederlagen aus der Löwenstadt, in der kommenden Saison wird der 40-Jährige den Trainerposten beim Derbyrivalen Oldenburg übernehmen.
Trotz der langen Sommerpause bleibt es bei den Phantoms spannend, einige Fragen bedürfen der Klärung, vor allem natürlich, wer den scheidenden Machowski als sportlichen Leiter beerben wird. Von der Trainerentscheidung hängt auch die künftige Personalplanung ab. Die Braunschweiger sind in der glücklichen Position, vor der kommenden Saison, die sechs einheimische Spieler in jedem Zwölferkader vorschreiben wird, auf dieser Baustelle bereits gut aufgestellt zu sein: Mit Kapitän Nils Mittmann, Robert Kulawick, Dennis Schröder und Daniel Theis haben die Phantoms noch vier bundesligataugliche Deutsche unter Vertrag, die Meldung über den Verbleib von Center Nick Schneiders, dessen Vertrag über eine Verlängerungsoption verfügt, scheint nach dessen starkem Saisonendspurt nur eine Frage der Zeit. Über laufende Verträge verfügen ansonsten nur Immanuel McElroy und Rich Melzer.
Doch nicht nur das Personalkarussel dürfte für Spannung in der „Offseason“ sorgen: Wird Braunschweig nach Absagen in den vergangenen zwei Jahren, die für Spieler und Trainer nicht eben attraktiv wirkten, in der kommenden Saison nun doch europäisch spielen? Und welche Strategien entwickelt der Verein, um die zuletzt enttäuschenden Besucherzahlen in der VW-Halle wieder anzukurbeln? Den Phantoms-Verantwortlichen um Sportdirektor Oliver Braun steht in den kommenden Monaten eine Menge Arbeit bevor.
Erste Antworten, vielleicht auch auf die Frage nach dem neuen Trainer, darf man am Freitag erwarten, wenn die Phantoms ihre Fans ab 17 Uhr zur Saisonabschlussfeier im Foyer der Volkswagenhalle einladen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.