Anzeige

Nach dem Brand: Neubau der Turnhalle St.-Ingbert-Straße geplant

Die Sporthalle in Lehndorf war in der Nacht zum 28. März dieses Jahres ausgebrannt. Jetzt gibt es neue Planungen. (Foto: Thomas Ammerpohl)
Braunschweig: Lehndorf |

Fachbereich Sport favorisiert alten Standort – In Lehndorf regt sich Widerstand an den Plänen. Von Annette Heinze-Guse, 29. September 2015.

Die Sporthalle St.-Ingbert-Straße in Lehndorf wird voraussichtlich am alten Standort neu gebaut. Und zwar wie gehabt als Zwei-Feld-Halle. Wohin der anliegende Sportplatz kommt, ist noch nicht klar. So steht es in einer öffentlichen Mitteilung des Fachbereichs Schule der Stadtverwaltung.
Über den Wiederaufbau wurde jetzt öffentlich im Stadtbezirksrat Lehndorf-Watenbüttel beraten.
Die Sporthalle war in der Nacht zum 28. März dieses Jahres abgebrannt. Hintergrund war Brandstiftung (nB berichtete).
Die Halle wurde bis zum Brand im März für den Schulsport durch die Außenstelle des Gymnasiums Hoffmann-von-Fallersleben sowie durch die Grundschule genutzt. Auch Sportler des Lehndorfer Turn- und Sportverein (LTSV) sowie des Breitensportvereins waren hier aktiv.
Die Kosten für den Neubau betragen „nach ersten groben Schätzungen“ 4,3 Millionen Euro. Über die Versicherung seien 3,6 Millionen Euro gedeckt, sodass die Stadt 700 000 Euro zuschießen müsse.
Im Vorfeld waren alternative Standorte für den Wiederaufbau diskutiert worden, unter anderem eine Fläche nördlich der Hannoverschen Straße. Für den alten Standort St.-Ingbert-Straße spricht aus Sicht der Stadt vor allem, dass die neue Halle dort ohne neues Bebauungsplanverfahren errichtet werden kann. Die beiden Sportvereine könnten die neu gebaute Sporthalle zeitlich wie vor dem Brand nutzen.
Wermutstropfen: Eine Tribüne sei aus sportfachlicher Sicht nicht erforderlich, heißt es in der Mitteilung des Fachbereichs Sport. Die Zuschauerzahlen bei Punktspielen und Wettkämpfen der Sportvereine rechtfertigen den Bau einer Tribüne demzufolge nicht. Dieser würde nach Schätzungen rund eine Million Euro zusätzlich kosten.
Mit Blick auf den bisherigen Sportplatz St.-Ingbert-Straße will die Stadtverwaltung prüfen, ob auf dieser Fläche ein Wohnprojekt mit Fokus Service-Wohnen/Mehrgenerationenwohnen realisiert werden kann. Der neue Sportplatz würde dann an die Hannoversche Straße wandern.
In Lehndorf regt sich Widerstand gegen die Pläne, die Halle ohne Platz für Zuschauer wieder zu errichten. Das Thema Hallenneubau wird am 2. Oktober (Freitag) im Schulausschuss beraten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.