Anzeige

Nach 2:2 gegen Shanghai wieder zurück

Schoss das 2:2 gegen Shanghai: Eintrachts Steve Breitkreuz. Foto (Archiv): Hübner

Fußball: Eintrachts Nyman und Biada fallen aus – Suche nach Verstärkung geht weiter.

Von Elmar von Cramon, 12.01.2018.

Braunschweig. Nach neun Tagen im spanischen Benahavis sind die Löwen gestern nach Braunschweig zurückgekehrt, um sich in den verbleibenden anderthalb Wochen auf den Restrückrundenstart vorzubereiten.
Das zweite Testspiel in Andalusien gegen Shanghai Shenhua hatte die Lieberknecht-Elf am Mittwoch mit einem 2:2-Unentschieden beendet und trifft kommende Woche auf die Zweitvertretung von Hertha BSC und Regionalliga-Spitzenreiter Energie Cottbus.
„Zu Beginn gleich 0:2 hinten zu liegen, hat für einen Schreckensmoment gesorgt, anschließend haben wir die Sache aber ordentlich gemacht, die Oberhand gewonnen und hätten das Spiel am Ende auch für uns entscheiden können“, war Marc Arnold mit dem letzten Test zufrieden.

Nach besagtem frühen Doppelschlag durch Zhu Jian Rong (1./5.) verhinderte der rechtzeitige Anschlusstreffer von Suleiman Abdullahi (15.) ein Déjà-vu der negativen Art. Den Endstand im zweimal 60 Minuten dauernden Vergleich besorgte schließlich Steve Breitkreuz (114.).
Bis zum ersten Punktspiel am 24. Januar gegen Heidenheim testen die Löwen noch zweimal und treten gegen Hertha BSC und Energie Cottbus an. „Wir wollen jedem Akteur noch mal Gelegenheit geben, mit ausreichend Spielzeit auf sich aufmerksam zu machen“, erklärt der sportliche Leiter.
Nicht mitwirken werden dann Julius Biada, der mit einer komplexen Sprunggelenksverletzung mehrere Wochen fehlen wird und Christoffer Nyman, der sich nach andauernden muskulären Problemen in München bei einem Spezialisten behandeln ließ. „Die Verletzung von Julius ist schwerwiegender als bei Christoffer“, erklärt der 47-Jährige und hofft, dass Nyman vielleicht doch schneller als erwartet zurückkehren kann: „Wir müssen schauen, ob die Behandlung anschlägt.“
Auch Mirko Boland und Joe Baffo fallen weiterhin aus, während Domi Kumbela kommende Woche auf seine ersten Einsatzminuten seit Anfang Oktober hoffen kann. Aufgrund der Ausfälle waren gegen Shanghai bereits Nils Stettin und Maik Lukowicz aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen: „Maik ist wieder bei der U23 im Trainingslager, während Nils mit uns zurückgekehrt ist und erst mal bei uns trainieren wird“, erklärt Arnold.
Die Löwen sondieren weiter den Markt nach einer Offensivverstärkung, die auch wegen der Ausfälle dringend benötigt wird. „Wir arbeiten daran“, so Arnold.
Eintracht gegen Shanghai, erste Halbzeit: Fejzic - Kijewski, Valsvik, Tingager - Reichel, Dacaj, Moll, Teigl - Khelifi, Abdullahi, Yildirim; zweite Halbzeit: Engelhardt - Becker (100. Lukowicz), Breitkreuz, Nkansah, Sauer - Samson, Schönfeld - Khelifi (91. Stettin), Hochscheidt, Zuck - Hernandez.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.