Anzeige

MTV Braunschweig kassiert in Barsinghausen erste Oberliga-Niederlage

Klaas Nikolayzik und der MTV Braunschweig verlieren in Barsinghausen (Foto: Tobias Teich)
Jede Serie hat ein Ende: Nach dreizehn Saisonspielen ohne Niederlage verliert der MTV Braunschweig auswärts beim HV Barsinghausen mit 32:33 (15:17). Mit 25:3 Punkten gehen die "Löwen" dennoch als Herbstmeister in eine knapp fünfwöchige Winterpause.

Ohne den verletzten Niklas Wolters, jedoch mit dem kurzfristig wiedergenesenen Bastian Harendt traten die bis dato ungeschlagenen Aufsteiger aus der Löwenstadt in der Glück-Auf-Halle in Barsinghausen an. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der Offensive spielte sich der MTV über "Calle" Seekamp und Kreisläufer Klaas Nikolayzik zunächst einige Treffer heraus. Doch auf jeden Treffer den die Gäste vorlegten, antwortete Barsinghausen seinerseits mit einem Tor. In einem Spiel das fast ausschließlich von den Sturmreihen dominiert wurde, lag der MTV nach fünfzehn Minuten mit 10:7 zurück. Die sonst so sattelfeste 6:0-Abwehrformation agierte ungewohnt unsicher und ermöglichte den Gastgebern viele leichte Tore. Während die Deckungsarbeit über das ganze Spiel zu wünschen übrig ließ, konnte man sich über den Angriff im Spiel halten. Bei einem Spielstand von 17:15 für Barsinghausen ging es schließlich in die Kabine.

Mit einer offensiveren Abwehrformation und verändertem Personal starteten die "Löwen" in die zweiten dreißig Minuten. Doch alles was man sich in der Pause vorgenommen hatte, konnte zunächst nicht umgesetzt werden. Die Deckung stand weiterhin alles andere als sicher und so konnte Barsinghausen seine Führung beim 19:16 nach fünfunddreißig Minuten erstmals auf drei Tore ausbauen. Im Angriff war es auf Braunschweiger Seite nun vor allem der in den letzten Spielen schon stark auftrumpfende Bastian Harendt, der sowohl beim Siebenmeter, als auch aus dem Rückraum den MTV im Spiel hielt. Bis zum 31:29 nach vierundfünfzig Minuten lag der MTV stets mit mindestens zwei Treffern hinten. Durch zwei schnelle Ballgewinne und einem gehaltenen Siebenmeter durch Timon Wilken konnte das Spiel innerhalb weniger Minuten gedreht werden. Plötzlich hieß es 31:32 für Braunschweig und noch zwei Minuten zu spielen. Der MTV hatte alles selbst in der Hand, doch eine weitere unnötige Unachtsamkeit in der Abwehr, der daraus resultierende verwandelte Siebenmeter des HVB, sowie ein Ballverlust im Angriff, ermöglichte den Gastgebern über einen schnellen Gegenstoß fünfzehn Sekunden vor dem Ende die 33:32-Führung. Mit einer Auszeit zehn Sekunden vor dem schwörte Trainer Volker Mudrow seine "Löwen" nochmals ein. Ein Schirm für "Calle" Seekamp konnte quasi mit der Schlusssirene gestellt werden. Seekamp scheiterte und das Spiel war verloren.

An einem von Anfang an gebrauchten Tag kamen die Braunschweiger nie richtig in die Partie und zeigten vor allem in der Defensive ungewohnte Schwächen. Dank einer tollen Auswärtskulisse durch eine Vielzahl mitgereister Fans kämpften die "Löwen" bis zum Schluss und hätten sich beinahe noch selbst mit einem Punktgewinn beschenkt. Mit nun 25:3 Punkten und drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Northeim geht der MTV in eine wohlverdiente Winterpause. Das nächste Oberligaspiel findet am 17. Januar statt. Vorher treten die Braunschweiger noch im HVN-Pokal an.

Der MTV Braunschweig bedankt sich bei allen Fans, Freunden und Unterstützern für ein tolles Jahr 2015. Großen Dank gilt wie immer der Firma Körner Gabelstapler für die Organisation der Busfahrt. Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr. Eure "Löwen".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.